Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

Dritter Sieg in Folge Heiße Haie! KEC jubelt nach Doppel-Rückstand auch in Frankfurt

Louis-Marc Aubry und Reece Scarlett kämpfen um den Puck.

Aller guten Dinge sind drei: Louis-Marc Aubry (l.) und die Kölner Haie haben am Sonntag (15. Januar 2023) in der DEL bei den Löwen Frankfurt um Reece Scarlett den dritten Sieg am Stück gefeiert.

Die Kölner Haie sind in der DEL weiter in der Erfolgsspur unterwegs. Bei den Löwen Frankfurt siegte der KEC am Sonntag mit 5:3 – und feierte den dritten Erfolg am Stück.

Aller guten Dinge sind drei! Die Kölner Haie haben in der DEL den nächsten Erfolg gefeiert: Am Sonntagabend (15. Januar 2023) gab's für den KEC einen 5:3-Erfolg (0:1, 2:1, 3:1) bei den Löwen Frankfurt. Es war der dritte Köln-Sieg am Stück.

Im Duell mit dem Tabellennachbarn aus Frankfurt unterstrichen die Haie um Chefcoach Uwe Krupp (57) ihre Playoff-Ansprüche, rückten durch den Erfolg auf Rang sieben im DEL-Tableau vor. „Die Siege, die wir gerade holen, tun uns gut. Wir sind heute nicht gut gestartet, aber wir haben einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen“, sagte Kölns Torschütze Landon Ferraro (31).

DEL: Kölner Haie feiern Sieg bei den Löwen Frankfurt

In einem umkämpften und intensiven Spiel geriet der KEC zweimal in Rückstand, kämpfte sich aber wieder zurück. Nachdem Carter Rowney (33) die Gastgeber per Rebound-Tor nach elf Minuten in Führung gebracht hatte, konterte Louis-Marc Aubry (31) für die Haie: Der Kanadier wurde von den Frankfurter Verteidigern komplett alleine gelassen – und beförderte die Scheibe frei vor Löwen-Goalie Jake Hildebrand (29) ins Netz. 1:1 nach 24 Minuten.

Dann wieder die Löwen: Chad Nehring (35) brachte Frankfurt abermals in Führung (30. Minute). Doch wieder hatte der KEC eine Antwort parat: Aubry fand Andreas Thuresson (35), der versenkte cool zum 2:2 (36.).

„Wir müssen jetzt unsere Chancen einfach mal nutzen“, forderte Kölns Kanadier David McIntyre (35) nach dem zweiten Spielabschnitt am Magenta-Mikrofon. Gesagt, getan! Denn im Schlussdrittel drehte der KEC das Ding dann komplett: Nach einem schlampigen Pass schnappte sich Nick Baptiste (27) die Scheibe – und ließ Hildebrand im Frankfurt-Tor keine Chance. 3:2 für Köln (43.)! Kurz darauf die Vorentscheidung: Ferraro schob nach einem Hildebrand-Fehler zum 4:2 ein (46.). Am Ende fanden die Haie zurück zur erhofften Effizienz. Reese Scarlett (29) gelang für Frankfurt nur noch Ergebnis-Korrektur (56.), Thuresson traf noch ins leere Tor zum 5:3-Endstand (60.).

Der dritte Sieg am Stück war damit eingetütet. Viel Zeit bleibt für die Haie aber nicht zum Durchschnaufen. Bereits am Mittwoch (18. Januar, 19.30 Uhr) geht es in der heimischen Lanxess-Arena mit dem Spiel gegen die Schwenninger Wild Wings weiter.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.