+++ EILMELDUNG +++ Richtung Köln Heftiger Unfall! A3 gesperrt – zwei Personen lebensgefährlich verletzt

+++ EILMELDUNG +++ Richtung Köln Heftiger Unfall! A3 gesperrt – zwei Personen lebensgefährlich verletzt

Nach Saisontiefpunkt gegen WolfsburgKölner Haie schlagen Schlusslicht Iserlohn

Die Kölner Haie jubeln am Freitag (1. Dezember 2023) über den Sieg bei den Iserlohn Roosters.

Die Kölner Haie jubeln am Freitag (1. Dezember 2023) über den Sieg bei den Iserlohn Roosters.

Wiedergutmachung beim Tabellenschlusslicht! Die Kölner Haie haben am Freitagabend mit 5:2 bei den Iserlohn Roosters gewonnen.

von Tobias Schrader (tsc)

Es war die wohl mit Abstand schlechteste Saisonleistung, die die Profis der Kölner Haie bei der 1:5-Klatsche gegen die Grizzlys Wolfsburg ihren Fans anboten.

Der Tenor unter den KEC-Anhängerinnen und -Anhängern: Verlieren kann man, aber nicht so. Die Chance auf Wiedergutmachung nutzten die Haie-Profis am Freitagabend (1. Dezember 2023, 19.30 Uhr) beim Tabellenschlusslicht Iserlohn Roosters.

Kölner Haie mit ungefährdetem Sieg in Iserlohn

Im Sauerland gab es für das Team von Uwe Krupp einen 5:2-Erfolg, der zu keiner Phase des Spiels gefährdet war. Die Treffer für die Haie erzielten Nick Bailen (8.), Alexandre Grenier (18./41.), Frederik Storm (41.) und Stanislav Dietz (59.).

Haie-Profi Justin Schütz sagte nach der Partie am Magenta-Mikrofon: „Nach den enttäuschenden letzten Spielen haben wir viel analysiert. Heute haben wir sehr gut gespielt, aber auch ein paar Durchhänger. Heute war es aber deutlich besser. So klärende Gespräche wie letzte Woche haben wir alle gebraucht. Ich freue mich jetzt auf das Derby gegen Düsseldorf, wir haben aus dem ersten Spiel etwas gutzumachen.“

Durch den Sieg kletterten die Haie auf Platz sieben, punktgleich mit dem sechstplatzierten EHC Red Bull München und nur drei Zähler hinter Rang vier.


Den Spielverlauf der Partie gibt es hier noch einmal zum Nachlesen:

Iserlohn Roosters - Kölner Haie 2:5

1. Drittel: 0:2 | 2. Drittel: 1:0 | 3. Drittel: 1:3

1. Drittel: In den ersten Minuten kamen beide Teams noch nicht zu den ganz gefährlichen Aktionen. Roosters-Goalie Jenike hatte nur einmal kurz Probleme mit einem Schuss von Jan-Luca Sennhenn. Die erste Strafe des Spiels (gegen Iserlohn) nutzten die Haie dann aber eiskalt!

MacLeod versuchte es mal aus der Nähe der blauen Linie, Jenike konnte nur abwehren und Nick Bailen stocherte den Abpraller zur 1:0-Haie-Führung über die Linie (8.). Die anschließende Unterzahl (MacLeod bekam zwei Minuten wegen Beinstellens) überstanden die Haie.

Zwar versuchte Iserlohn viel, verbrachte viel Zeit im Kölner Drittel, aber die Haie legten nach. Nach einem fliegenden Wechsel zog Grenier von der blauen Linie ab und schweißte den Puck mit Karacho unter die Latte zum 2:0. (18.).

2. Drittel: Auch hier verlief der Anfang was die Offensivreihen anging wieder etwas schleppend. Haie-Goalie Ancicka hatte zum Beispiel überhaupt keine Probleme mit dem Schuss von Ziegler.

Zwar war den Hausherren anzusehen, dass sie den Anschlusstreffer wollen, wirklich zwingend wurden sie vor dem Haie-Kasten aber nicht. Das Krupp-Team auf der anderen Seite tat vorerst nicht mehr, als es musste.

Dann aber musste Haie-Profi Storm auf die Strafbank, was Iserlohn für sich zu nutzen wusste. In Überzahl zimmerte Tyler Boland das Spielgerät in den Winkel zum 1:2-Anschluss (37.). Wenige Momente später läuft Dal Colle alleine auf Ancicka zu, der Haie-Goalie pariert aber stark.

3. Drittel: Im letzten Spielabschnitt ging dann alles ganz schnell – und das gleich doppelt! Zuerst netzte Grenier nach Schütz-Vorlage zum 3:1, 19 Sekunden später erhöhte Frederik Storm auf 4:1 (beides 41.).

Mitte des Drittels gab es dann einen medizinischen Einsatz auf der Tribüne, nachdem ein Fan den über die Bande geflogenen Puck wohl auf den Kopf bekommen hatte. Nach einigen Minuten ging die Partie dann weiter.

Im nächsten Powerplay für die Hausherren jubelten die Iserlohner dann erneut. Taro Jentzsch verwertete einen Pass von Sven Ziegler zum 2:4 (52.). Während der nächsten Iserlohn-Überzahl nahmen die Roosters dann den Keeper vom Eis, das nutzte Stanislav Dietz bei einem Befreiungsschlag zum 5:2-Endstand für die Haie.


Weiter geht es für die Kölner Haie dann bereits am Sonntag (3. Dezember, 14 Uhr) mit dem Derby bei der Düsseldorfer EG. Das nächste Heimspiel steigt am Donnerstag (7. Dezember, 19.30 Uhr) gegen den ERC Ingolstadt.