Im Rhein-Energie-Stadion Haie verpassen dritten Sieg in Folge: Kölner Niederlage gegen Pinguins

Kölns Alexander Oberlinger (vorne) und Braunschweigs Nicholas Jensen versuchen an den Puck zu kommen.

Die Kölner Haie verloren am Donnerstag (22. Dezember 2022) im Rhein-Energie-Stadion gegen die Pinguins Bremerhaven.

Nicht der dritte Sieg in Folge für den KEC: Die Kölner Haie mussten sich am Donnerstag im Rhein-Energie-Stadion mit 1:2 gegen die Pinguins Bremerhaven geschlagen geben.

Die kleine Winte-Game-Atmosphäre brachte dem KEC leider nichts! Die Kölner Haie mussten sich am Donnerstag (22. Dezember 2022) im ersten von zwei Spielen der „Stadium Series“ den Pinguins Bremerhaven im Rhein-Energie-Stadion mit 1:2 geschlagen geben.

Der KEC war heiß auf den dritten Sieg in Serie, führte auch wieder mit 1:0. Allerdings kamen die Gäste durch zu viele Strafen der Hausherren zurück ins Spiel und drehten die Partie.

Kölner Haie gegen Pinguins Bremerhaven

So stark wie in den vergangenen Partien legten die Haie diesmal nicht los, das Spiel pendelte sich zu Beginn etwas ein. Weder die Haie, noch die Gäste aus Bremerhaven konnten ihre erste Überzahl nutzen.

Nach gut zwölf Minuten vergab Mark Olver dann freistehend vor Pinguins-Goalie Maximilian Franzreb die KEC-Führung. Mit dem 0:0 ging es dann auch in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel wurde dann rund zehn Minuten später angepfiffen, da durch den einsetzenden Regen die Zamboni noch einmal über das Eis fahren musste.

Kölner Haie gehen im zweiten Drittel in Führung

Olver war es dann, er im zweiten Spielabschnitt einen Schuss von Jan Luca Sennhenn abfälschte und zum 1:0 für die Haie traf (26.). Danach berieten sich die Schiedsrichter einige Minuten beim Videobeweis wegen eines möglichen hohen Stocks, gaben den Treffer aber letztlich.

„Wir sind froh, dass es gezählt hat, jetzt machen wir einfach weiter“, sagte Olver wenige Momente später beim Onfield-Interview. So ging es aber nicht weiter.

Zwar überstanden die Hausherren eine Fünf-Minuten-Unterzahl (Alex Oblinger bekam die Strafe wegen Bandenchecks), bei der nächsten Überzahl für Bremerhaven klingelte es dann aber.

Kurz vor der Pause verwandelt Christian Wejse nach kurzem Durcheinander zum 1:1 (39.), womit es dann zum zweiten Mal in die Kabinen ging.

Bremerhaven dreht die Partie gegen den KEC

Im Schlussdrittel gab es dann schon wieder fünf Minuten Überzahl für die Pinguins, nachdem Zachary Sill wegen eines Checks gegen den Kopf eine Matchstrafe kassierte.

Und in diesen fünf Minuten drehten die Gäste das Spiel dann komplett. Antti Tyrväinen wurde in Überzahl gut freigespielt und verwandelte zum 2:1 für Bremerhaven (47.) – der Endstand.

Haie-Profi David McIntyre sagte nach der Partie bei MagentaSport: „Es ist schwer zu sagen, wir haben zu viele Strafen kassiert. Unser Spiel war auch nicht wirklich gut. Sie hatten die gleichen Bedingungen wie wir, wir dürfen keine Entschuldigungen suchen. Wir müssen einfach besser spielen.“

Weiter geht es für die Haie dann schon wieder am zweiten Weihnachtstag (Montag, 26. Dezember, 16.30 Uhr) auswärts bei den Grizzlys Wolfsburg. Das letzte Heimspiel des Jahres steigt zwei Tage später gegen die Straubing Tigers (19.30 Uhr). Zum Jahresabschluss muss der KEC am 20. Dezember (19.30 Uhr) zu den Nürnberg Ice Tigers.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.