KEC gewinnt Knaller-Spiel Sensations-Auftritt: Kölner Haie zerfleischen den Spitzenreiter

Die Kölner Haie spielten gegen Bremerhaven wie entfesselt. Hier feiert David McIntyre seinen Treffer zum 2:0.

Die Kölner Haie spielten am Dienstag (4. Oktober 2022) gegen Bremerhaven wie entfesselt. Hier feiert David McIntyre seinen Treffer zum 2:0.

Top-Spiel für die Kölner Haie: In der Nachhol-Partie des siebten Spieltags gastiert der Tabellenführer in der Lanxess-Arena. Doch gegen furiose Haie hatten die Fischtown Pinguins Bremerhaven keine Chance.

Nächstes Heim-Ausrufezeichen der Kölner Haie!

Wegen des kölschen Mitsing-Konzerts „Kölle singt“ war das Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins von Sonntag (2. Oktober 2022) auf Dienstag verlegt worden. Der furiose 5:0-Sieg wurde am 4. Oktober dann wieder vom gewohnten Liedgut der beschwingten KEC-Fans in der Lanxess-Arena begleitet.

Im siebten Saisonspiel konnte das Team von Trainer Uwe Krupp (57) den stimmgewaltigen Anhang gut gebrauchen, schließlich gastierte der Überraschungs-Tabellenführer aus Bremerhaven am Abend in Deutz – und blieb komplett ohne Chance! Die Kölner feierten damit ihren dritten Sieg im dritten Saison-Heimspiel.

Kölner Haie: Tabellenführer ohne Chance in der Lanxess-Arena

Nach einem konzentrierten Auftakt mit stabiler Defensive nutzte der KEC in der zwölften Spielminute einen schnellen Gegenstoß für die Führung durch Jason Bast, der auf Vorarbeit von Zach Sill alleine auf das Gästetor zustürmte und zur Mitte des ersten Drittels eiskalt versenkte.

Im Interview nach dem ersten Drittel freute sich Bast bei Magenta Sport über seinen Treffer, forderte aber auch Wachsamkeit für die verbleibenden Spiel-Abschnitte: „Sie sind ein gefährliches Team, jetzt, wo sie in Rückstand liegen, werden sie noch weiter angreifen. Wir müssen in der Defensive weiter gut spielen und hinten dicht machen.“

Im zweiten Drittel ließ der KEC diesen Worten Taten folgen, blieb hinten wachsam und lauerte vorne auf schnelle Konter. Nach vier gespielten Minuten hielt dann David McIntyre den Schläger in den Abschluss von Maximilian Götzl und fälschte den Puck zum 2:0 ab. Maxi Kammerer traf in der 31. Minute und schraubte das Ergebnis mit dem 3:0 schon in Richtung Vorentscheidung.

Kölner Haie bis zuletzt bärenstark gegen Bremerhaven

Im Schluss-Drittel passierte dann zunächst länger nichts, die ersten zehn Minuten verliefen ohne Treffer. Doch als Bremerhaven ohne Torwart alles riskierte, erhöhte Bast mit seinem zweiten Treffer auf 4:0. Kurz darauf gelang Jon Matsumoto sogar noch das 5:0 an einem echten Haie-Feiertag.

Keeper Mirko Pantkowski freute sich nach der Partie: „Wir haben ein richtig gutes Spiel gespielt, vom vorne bis hinten. Viele gute Chancen rausgespielt, hinten eigentlich wirklich gar nichts zugelassen, ich hatte wirklich einen einfachen Job und vorne haben wir die Dinger eiskalt reingemacht.“

Nach sieben Spielen stehen für den KEC damit jetzt elf Punkte zu Buche. Unter anderem wegen der vielen Auswärtsspiele (vier von sechs Saisonspielen) hatten die Kölner vor dem Bremerhaven-Spiel noch nicht die Ausbeute, die sich Spieler und Verantwortliche nach dem Umbruch im Sommer erhofft hatten. Der dritte Sieg im dritten Saison-Heimspiel gegen den DEL-Primus polierte die Bilanz aber wieder deutlich auf, es war der zweite Dreier in Folge.

„Bremerhaven hatte einen super Start in die Saison. Es ist eine laufstarke Mannschaft, die nicht nur durch die eingespielte Reihe mit Jeglic, Verlic und Urbas sehr gute Form hat“, lobte Krupp die überraschend starken Gäste aus dem hohen Norden vor der Partie. Doch sein Team zeigte auf dem Eis genau die richtigen Mittel gegen die Nordlichter und will jetzt schon am Donnerstag (6. Oktober, 19.30 Uhr) bei den Iserlohn Roosters nachlegen. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.