Möglicher Doping-Verstoß Ex-Nationalspieler vor DEL-Start zwischen Köln und München suspendiert

Yannic Seidenberg vom EHC Red Bull München, hier am 24. November 2021 am Rande des Champions-League-Spiels gegen HC Fribourg-Gottéron.

Yannic Seidenberg vom EHC Red Bull München, hier am 24. November 2021 am Rande des Champions-League-Spiels gegen HC Fribourg-Gottéron.

Yannic Seidenberg vom EHC Red Bull München wird am Donnerstag nicht beim DEL-Saisonstart dabei sein. Grund ist ein möglicher Dopingverstoß.

Der frühere Eishockey-Nationalspieler Yannic Seidenberg vom EHC Red Bull München ist aufgrund eines möglichen Verstoßes gegen die Anti-Doping-Bestimmung vorerst suspendiert worden.

Laut Mitteilung des Deutschen Eishockey-Bundes vom Mittwochabend (14. September 2022) habe die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) „bei einer Trainingskontrolle ein von der Norm abweichendes Analyseergebnis“ beim Abwehrspieler des DEL-Clubs festgestellt.

Yannic Seidenberg von der Nada gesperrt

Der ehemalige Nationalspieler wurde deshalb vorläufig mit dem Datum vom 14. September 2022 von der Nada gesperrt. Auch der DEL-Club suspendierte laut Mitteilung den Olympia-Silbermedaillengewinner von 2018.

Die Münchner starten am Donnerstag (19.30 Uhr) bei den Kölner Haien in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.