Er pumpte Millionen in den KlubEishockey-Szene trauert um Peter Hoberg: „Mehr DEG war niemand“

Eishockey-Fans der DEG halten ein Banner mit dem Schriftzug und Logo der DEG hoch.

Die Düsseldorfer EG trauert um Gesellschafter Peter Hoberg. Wie der Klub am 22. Februar 2023 mitteilte, verstarb er im Alter von 69 Jahren. Das Foto zeigt DEG-Fans am 4. Januar 2023.

Die Eishockey-Szene trauert um einen der größten Förderer des Sports in Deutschland. Peter Hoberg ist im Alter von 69 Jahren verstorben.

Trauriger Tag bei der Düsseldorfer EG! Wie der Klub am Mittwoch, 22. Februar 2023, mitteilte, ist einer der größten Förderer des Eishockey-Sports in Deutschland verstorben.

Peter Hoberg wurde nur 69 Jahre alt. Er war es, der die Düsseldorfer EG finanziell am Leben hielt, vor allem in Krisenzeiten. Entsprechend groß ist die Trauer, denn die DEG-Familie verliert nicht nur einen Förderer und Mäzen, sondern auch einen Freund und ein Familienmitglied.

Eishockey-Szene trauert um DEG-Gesellschafter Peter Hoberg

DEG-Geschäftsführer Harald Wirtz sagt: „Die Nachricht vom Tod von Peter Hoberg ist unendlich traurig und trifft uns hart. Die DEG ist geschockt. Unsere Gedanken sind bei der gesamten Familie Hoberg und vor allem auch bei seinem Bruder Stephan. Auch dank des Engagements der Gebrüder Hoberg ist die DEG heute gut aufgestellt. Menschlich ist der Verlust aber noch gar nicht abzusehen. Peter, ohne Dich wären wir nicht hier. Wir werden nie vergessen, was Du alles für die DEG getan hast! Dein Name wird in DEG-Kreisen immer unvergessen bleiben.“

Hoberg war seit zehn Jahren Gesellschafter der DEG. Nach dem Ausstieg von Hauptsponsor und Geldgeber Metro im Jahr 2012 griff Hoberg der DEG als Gesellschafter unter die Arme. Genaue Zahlen nannte er nie, aber sein Engagement soll im zweistelligen Millionenbereich gelegen haben.

„Ohne ihn gäbe es wohl kein Profi-Eishockey mehr in Düsseldorf“, heißt es vom Klub. Und Hoberg hat nicht nur finanzielle Mittel beigesteuert, er packte auch mit an und schob wichtige Entwicklungen an. In seiner Amtszeit wurde 2015 das DEL Winter Game im großen Fußballstadion ausgerichtet. Sportliche Erfolge gab es auch zu feiern: Die Düsseldorfer erreichten 2015 das Halbfinale der Playoffs und zogen erstmals in die Champions Hockey League ein.

„Er war zugewandt, herzlich und leidenschaftlich, dazu Mensch, Motivator und Möglichmacher“, schreibt die DEG in einem Nachruf. Hoberg war schon als Kind Eishockey-Fan. Sein Bruder Stephan wurde 2016 ebenfalls Gesellschafter. Er trauert: „Mein großer Bruder und großer Bürger der Stadt Düsseldorf hat uns verlassen.“

Hoberg hatte sich in den letzten Monaten schon zurückgezogen, 25 seiner 30 Prozent an der DEG hatte er veräußert an einen neuen Gesellschafter (Harald Wirtz).

In der Liga ist die Anteilnahme riesig, die Kölner Haie schreiben: „Unser aufrichtiges Beileid. Viel Kraft aus Köln an die gesamte DEG-Familie.“ Von den Nürnberg Ice Tigers heißt es: „Unser aufrichtiges Beileid an die Angehörigen & der gesamten DEG Familie. Wir wünschen von Herzen, im Namen des gesamten Teams, viel Kraft!“

DEG-Medienchef Frieder Feldmann findet auch emotionale Worte: „Meinen tiefen Respekt für einen der ganz großen und stillen Helden der DEG-Historie. Mehr Mensch, mehr DEG war niemand. Ohne ihn hätte es so vieles nicht gegeben.“ (ubo)