Nach 26 Jahren Überraschendes Ehe-Aus bei den Klitschkos – mitten im Krieg

Nach Corona-Zoff Adler Mannheim feuern Trainer Gross kurz vor Playoffs – alter Bekannter übernimmt

Mannheims Trainer Pavel Gross gestikuliert.

Pavel Gross am 11. März 2022 hinter der Bande bei den Adler Mannheim.

Erst fragwürdige Sätze über Corona-Maßnahmen, dann der sportliche Absturz: Eishockey-Klub Adler Mannheim hat nun reagiert und seinen Trainer entlassen.

Nach dem Corona-Zoff kam nie mehr richtig Ruhe rein. Jetzt hat Eishockey-Top-Klub Adler Mannheim gehandelt und Trainer Pavel Gross (53) kurz vor den Playoffs entlassen.

Der Spitzenklub reagierte am Montag (28. März 2022) auf die Talfahrt. Die Adler hatten mit mit dem Absturz auf Tabellenplatz fünf ihre Ausgangssituation für die Playoffs deutlich verschlechtert.

Und wer übernimmt jetzt für Gross? Bis zum Saisonende betreut ein alter Bekannter die Mannheimer: Bill Stewart (64), kommt aus Toronto eingeflogen. Der Kanadier feierte mit den Mannheimern 2001 die Deutsche Meisterschaft, in der Saison 2017/18 hatte er zwischenzeitlich auch schon ausgeholfen. 2009 und 2010 betreute Stewart die Kölner Haie.

„Wir sind in einer Phase der Saison, in der die Playoffs unmittelbar bevorstehen und die Mannschaft auf dem Weg sein sollte, ihr bestes Eishockey zu spielen. Bedauerlicherweise ging der Trend in die falsche Richtung“, sagte Adler-Boss Daniel Hopp über den Trainerwechsel.

Pavel Gross nutzte Pressekonferenz für eigene Meinung zu Corona

Gross galt als Trainer-Genie, war in Wolfsburg sehr erfolgreich, bevor er nach Mannheim ging. 2018 wurde er Meister mit den Adlern. Doch dann kam Corona und Gross hatte massive Probleme mit den Maßnahmen, um die Pandemie einzudämmen. Es kam zum Bruch. Mit ihm muss nun auch sein Co-Trainer Mike Pellegrims gehen. Vor den Playoffs hat Mannheim noch drei Spiele zu absolvieren.

Was war vorgefallen mit Gross? Er kritisierte häufiger Corona-Maßnahmen, und im Dezember eskalierte die Lage. Weil Verteidiger Thomas Larkin in Quarantäne musste wegen eines Omikron-Verdachtsfalls in seinem Umfeld, rastete Gross bei einer Pressekonferenz aus:  „Dazu sage ich besser nichts, sonst kommt mir die Galle hoch. Ihr müsst da andere fragen, warum er nicht spielen durfte.“

Die Mannheimer Führung war entsetzt. Gesellschafter Daniel Hopp kritisierte den Trainer scharf: „Diese persönlichen Aussagen von Pavel Gross in einer Pressekonferenz des Klubs sind eine Respektlosigkeit gegenüber den Werten des Clubs und des Managements - und letztlich auch mir persönlich gegenüber, die ich in dieser Form noch nicht erlebt habe“

Die Adler-Organisation distanzierte sich weiter deutlich von Gross: „Als Trainer der Adler Mannheim Pressekonferenzen des Arbeitgebers zu missbrauchen, um persönliche Meinungen kundzutun, die Interpretationsspielraum zulassen, ist respektlos und gefährlich“, so Hopp weiter.

Jan-Axel Alavaara, Sportlicher Leiter der Adler, sagte nun bei MagentaSport in der„Eishockey Show“, dass nicht nur der sportliche Absturz für das Aus von Gross verantwortlich war: „Nein. Jeder weiß, was diese Saison passiert ist. Andere Mannschaften haben das besser durchgezogen, mit allen Corona-Geschichten und Pausen. Leider haben wir das in Mannheim nicht hundertprozentig geschafft.“

Nun fällt in Mannheim auch der Name Toni Söderholm als neuer Trainer. Bill Stewart will nach der Saison auf jeden Fall zurück nach Kanada. Alavaara will mit Söderholm sprechen: „Natürlich werde ich kurz mit ihm reden und ihn fragen, wie es bei ihm aussieht.“ Es steht aber auch eine Vertragsverlängerung von Söderholm beim DEB im Raum. „Wir sind in guten Gesprächen. Bis Ende der Woche wollen wir Klarheit haben“, so Präsident Franz Reindl.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.