NBA-PlayoffsTrotz Morant-Gala: Lakers siegen gegen Memphis – Bucks kassieren nächsten Rückschlag

Ja Morant (l.) versucht an Lakers Dennis Schröder vorbeizukommen.

Ja Morant (l.) und Dennis Schröder beim Spiel der Los Angeles Lakers gegen die Memphis Grizzlies am Sonntag (22. April 2023) in der NBA.

Die Los Angeles Lakers gewinnen das dritte Playoff-Spiel gegen die Memphis Grizzlies dank eines dominanten Auftaktviertels. Als erstes NBA-Team stehen die Philadelphia 76ers in der zweiten Runde.

Die Los Angeles Lakers haben in der NBA das dritte Playoff-Spiel gegen die Memphis Grizzlies dank eines furiosen Auftaktviertels mit 111:101 (53:37) gewonnen. Durch den Heimsieg am Samstag (Ortszeit) ist die Mannschaft um den deutschen Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder (29) in der Best-of-seven-Serie der nordamerikanischen Basketballliga mit 2:1 in Führung gegangen.

NBA: Los Angeles Lakers führen Playoff-Serie mit 2:1 an 

Die Lakers dominierten das erste Viertel mit 35:9 und lagen zu Beginn des zweiten Durchgangs mit 29 Zählern Differenz in Führung. Im Schlussabschnitt versuchte Ja Morant (23), die Grizzlies zum Comeback zu führen: 29 seiner 45 Punkte legte der Spielmacher im letzten Viertel auf.

Morant erzielte dabei 22 Zähler nacheinander, konnte sein Team aber nicht mehr näher als auf neun Punkte heranführen. Der 23-Jährige hatte aufgrund einer Handverletzung das zweite Spiel verpasst. Die Lakers wurden von Anthony Davis (31 Punkte, 17 Rebounds) und LeBron James (25 Punkte) angeführt, Dennis Schröder kam auf sieben Zähler.

Alles zum Thema Dennis Schröder

Als erstes Team der NBA stehen die Philadelphia 76ers in der zweiten Playoff-Runde. Nach einem 96:88 (48:40)-Auswärtserfolg bei den Brooklyn Nets entschieden die Sixers ihre Serie mit 4:0 für sich.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die Gäste mussten auf den am Knie verletzten Liga-Topscorer Joel Embiid (29) verzichten, für ihn sprang Tobias Harris (30) mit 25 Zählern und zwölf Rebounds in die Bresche. Philadelphia wird in der zweiten Runde auf die Boston Celtics oder Atlanta Hawks treffen.

Auch die Milwaukee Bucks mussten auf ihren Superstar verzichten, ohne Giannis Antetokounmpo (28) setzte es für das beste Team der Hauptrunde eine 99:121 (53:66)-Niederlage bei den Miami Heat. Damit liegen die Bucks in der Serie mit 1:2 zurück.

Vor dem Einzug in die nächste Runde stehen die Phoenix Suns: Mit 112:100 (48:47) setzte sich das Team um Superstar Kevin Durant (31 Punkte) bei den Los Angeles Clippers durch, damit fehlt Phoenix noch ein Sieg zum Weiterkommen. (dpa)