NBA 41-Punkte-Nacht: Ja Morant übertrumpft LeBron James

Grizzlies-Guard Ja Morant (r), LeBron James (m) und Russel Westbrook (l) schauen konzentriert auf den Ball.

Grizzlies-Guard Ja Morant (r) stahl am 29. Dezember 2021 (Ortszeit) sowohl Lakers-Superstar LeBron James (m) als auch Russel Westbrook (l) die Show.

Auch gegen die mit Talenten bespickten Memphis Grizzlies haben die Los Angeles Lakers den Kürzeren gezogen. Das Starensembles um LeBron James ging gegen Ende der NBA-Partie scheinbar die Puste aus.

Die Los Angeles Lakers um Basketball-Star LeBron James (37) kommen in der nordamerikanischen Profiliga NBA weiter nicht in Schwung. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (30. Dezember 2021) verloren die Lakers bei den Memphis Grizzlies mit 99:104 (54:48).

Damit kassierte das Team aus Los Angeles die sechste Niederlage aus den vergangenen sieben Spielen und rangiert derzeit nur auf dem achten Platz der Western Conference.

NBA-Talent Ja Morant besser als Superstar LeBron James

James führte einen Tag vor seinem 37. Geburtstag die Lakers mit 37 Punkten an, dabei traf er acht Dreier. Memphis' Aufbauspieler Ja Morant (22) kam auf 41 Zähler und erzielte elf der letzten 15 Punkte der Grizzlies. Vor allem im Schlussviertel der Partie drehte das Team aus Tennesee noch einmal auf. Nach dem dritten Viertel hatten die Lakers noch mit 83:78 geführt. Für Memphis war es der dritte Sieg in Serie.

Den derzeit längsten Erfolgslauf in der NBA weisen die Chicago Bulls auf: Seit fünf Partien ist die Mannschaft aus Illinois ungeschlagen, zuletzt feierten die Bulls einen 131:117 (74:53)-Heimerfolg gegen die Atlanta Hawks. Wie schon in den vergangenen beiden Partien stand der ehemalige Basketball-Bundestrainer Chris Fleming (51) in der Verantwortung. Der eigentliche Assistenztrainer Chicagos vertritt derzeit den Cheftrainer Billy Donovan (56), der sich in Quarantäne befindet.

Das trifft auch weiterhin auf die Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder (28) von den Boston Celtics und Maxi Kleber (29) von Dallas Mavericks zu. Die Mavs verloren gegen die Sacramento Kings mit 94:95, die Celtics unterlagen den Los Angeles Clippers 82:91. Beim Team aus Los Angeles fehlte der deutsche Center Isaiah Hartenstein (23) auf Grund einer Sprunggelenkverletzung. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.