Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

NBA-Rekord von LeBron geknackt Donovan Mitchell mit historischen 71 Punkten – Deutsche Spieler siegen

Donovan Mitchell freut sich nach dem Spiel.

NBA-Star Donovan Mitchell nach seinem 71-Punkte-Rekord im Spiel gegen die Chicago Bulls am 2. Januar 2023.

Die Deutschen NBA-Stars Dennis Schröder und Isaiah Hartenstein konnten mit ihren Teams Siege einfahren. Clevelands Donovan Mitchell hat währenddessen eine historische Partie mit 71 Punkten gespielt.

Nationalmannschaftskapitän Dennis Schröder (29) hat mit den Los Angeles Lakers den Aufwärtstrend in der NBA fortgesetzt und den dritten Sieg in den vergangenen vier Spielen eingefahren.

Bei den Charlotte Hornets gewann die Traditions-Franchise aus Hollywood mit 121:115, Schröder steuerte 15 Punkte und fünf Assists bei. Mann des Abends war jedoch wieder einmal Lakers-Superstar LeBron James (38), der 43 Zähler sammelte und damit nahtlos an seinen Auftritt gegen die Atlanta Hawks (47) am Silvestertag anknüpfte.

NBA: Clevlands Donovan Mitchell mit historischer Partie gegen Chicago

Einen Sieg feierte auch Isaiah Hartenstein (24) mit den New York Knicks. Beim deutlichen 102:83-Heimsieg gegen die Phoenix Suns kam der Center in knapp zwölf Minuten Spielzeit auf drei Punkte, zwei Rebounds und ein Assist. Topscorer der Partie war Mitspieler Julius Randle (28) mit 28 Zählern und 16 Rebounds.

Alles zum Thema Dennis Schröder

Ohne den verletzten Nationalspieler Maximilian Kleber (30) fuhren die Dallas Mavericks um Ausnahmespieler Luka Doncic (23) einen 111:106-Erfolg bei den Houston Rockets ein. Beim siebten Sieg in Serie war der 23-jährige Slowene einmal mehr der entscheidende Akteur auf dem Parkett. Mit 39 Punkten, zwölf Rebounds und acht Assists schrammte er nur knapp an einem Triple-Double vorbei.

Derweil führte Donovan Mitchell (26) die Cleveland Cavaliers mit einer historischen Gala zum 145:134-Sieg gegen die Chicago Bulls. Der 26 Jahre alte Guard, der vor der Saison von den Utah Jazz nach Ohio gewechselt war, erzielte stolze 71 Punkte – damit stellte er den Franchise-Rekord von LeBron James (57 Punkte) ein und ist der erst siebte Spieler der NBA-Geschichte, der 70 Punkte oder mehr in einer Partie auflegte.

Mehr Zähler sammelte zuletzt die vor drei Jahren bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommene Lakers-Ikone Kobe Bryant (81) im Januar 2006. Bryant ist damit die Nummer zwei der ewigen Rangliste hinter Wilt Chamberlain mit seinem 100-Punkte-Spiel im Jahr 1962. (sid, buc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.