Drogenkrieg Neun Männer in Mexiko enthauptet

Die enthaupteten Leichen wurden von den Mördern mit Botschaften versehen.

Die enthaupteten Leichen wurden von den Mördern mit Botschaften versehen.

Mexiko-Stadt - Der Krieg der mexikanischen Drogenkartelle wird immer brutaler. Jetzr wurden in der Stadt Chilpancingo die abgetrennten Köpfe von neun Männern gefunden worden.

Nach Angaben der Polizei in der Hauptstadt des BundesstaatesGuerrero, rund 300 Kilometer südöstlich von Mexiko-Stadt, befandensich die Köpfe allesamt in einem Plastiksack.

Die dazugehörendenKörper wurden später an zwei verschiedenen Orten entdeckt. Die Mörder legten auf jedes Opfer ein Stück Feinpappe mit einer geschriebenen Botschaft. Darauf drohen sie, dasssie für jeden Toten in ihren Reihen, zehn Personen töten würden.

Die brutalen Mord-Methoden der Drogenbosse sind inzwischen "Normalität". Er ist üblich, die Hinrichtungen undRacheakte mit Botschaften zu versehen.

Inzwischen konnten acht der Toten identifiziert werden. Es handelt sich um Angehörige der Armee. Ihre Körper wiesen nach Polizeiangaben Zeichen von Folterungen auf.

"Sie versuchen, das Militär einzuschüchtern. Ungeachtet dessen versprechen wir, den Kampf fortzusetzen", hieß es aus dem Verteidigungsministerium.

Drogenkrieg in Mexiko:
Neun Leichen mit abgehackten Köpfen ›
Drogenkrieg: Mann gefoltert & geköpft ›
Gangster werfen Köpfe auf Tanzfläche ›

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.