+++ EILMELDUNG +++ Schreckliches Unglück auf Mallorca Ballermann-Bar eingestürzt – auch zwei deutsche Frauen tot

+++ EILMELDUNG +++ Schreckliches Unglück auf Mallorca Ballermann-Bar eingestürzt – auch zwei deutsche Frauen tot

Wunderschön, aber gefährlichWarnung vor Flieder – „Da müssen einige Leute jetzt stark sein“

Ein Klassiker und eine besonders schöne Sorte unter den Edelfliedern: Syringa vulgaris, hier im Mai 2021.

Manche Arten von Fliedern sind nicht nur bunt und gut duftend, sondern bringen auch Schattenseiten mit sich.

Angenehmer Duft und farbenfrohe Optik. Dabei können gewisse Arten von Fliedern auch Schattenseiten mit sich bringen. Weshalb die Pflanze vor allem für das Ökosystem eine Gefahr birgt.

von Jana Steger (JS)

Duftende Blüten und Sorten in verschiedensten Farben wie Weiß, Rosa, Violett oder Lila. Der „Gemeine Flieder“, auch bekannt als „Syringa vulgaris“, ist ein laubabwerfender Strauch, der vor allem für seinen Duft und die auffällige Optik bekannt ist.

Die Blütenstände sind oft groß und konisch und erscheinen im Frühling oder Frühsommer. Die Blätter sind dabei gegenständig angeordnet und haben eine ovale bis lanzettliche Form. Generell ist der Gemeine Flieder ein attraktiver und duftender Strauch, der häufig in Gärten und Parks anzutreffen ist. Doch es gibt einen Haken.

TikToker warnt vor Flieder: Gefahr für das Ökosystem

„Da müssen einige Leute jetzt sehr stark sein“, beginnt ein TikToker sein Video auf dem Kanal von „terraX“. Denn abseits der bunten Blüten und seines starken Dufts ist diese Art von Fliedern bei Insekten nicht ansatzweise so beliebt wie bei Menschen.

Alles zum Thema Pflanzen

Der Grund: „Der Nektar, den die Blüten produzieren, ist so bitter, dass keine Biene, keine Schwebefliege, keine Hummel darauf Bock hat“, erklärt der TikToker weiter.

Hier das TikTok von terraX:

Auch interessant: Bienenfreundlich! Auf diese Pflanzen fliegen alle

Doch das war noch nicht alles. „Die Pflanze steht des Weiteren auf der schwarzen Liste der invasiven Arten“, so der TikToker im Video. Das bedeutet: Der Gemeine Flieder ist in einigen Gebieten als invasiv eingestuft, weil er sich schnell verbreiten kann und in der Lage ist, heimische Pflanzenarten zu verdrängen.

Wenn der Flieder in einem neuen Gebiet eingeführt wird, kann er sich durch Samen verbreiten und sich oft in natürlichen Lebensräumen ansiedeln, wo er die einheimische Flora verdrängt und das ökologische Gleichgewicht stört.

Es sei jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Sorten von Syringa vulgaris als invasiv betrachtet werden und dass die Einstufung auf Schwarze Listen von Regierungen oder Umweltorganisationen basierend auf wissenschaftlichen Studien und Beobachtungen getroffen wird.

So sei die Pflanze vor allem für das Ökosystem gefährlich, bestätigt auch der TikToker im Video. Die Folge? „Ich werde meinen im Herbst rausreißen“, erklärt er weiter.

„Das Holz ist recht hart, hat eine schöne Marmorierung. Heißt: tot ist der Flieder am wertvollsten“, gibt der TikToker am Ende des Videos zu verstehen.