Jetzt live Olaf Scholz ist neuer Kanzler – seine Reaktion spricht Bände

McDonald's Burger kostet nicht mehr 1 Euro: Kunden schmeckt das überhaupt nicht

München – Einen Hamburger oder eine kleine Pommes für einen Euro? Diese Zeiten sind jetzt endgültig vorbei.

McDonald's hat zu Monatsbeginn seine Preise erhöht – das macht die Kunden richtig sauer.

Fastfood-Gigant McDonald's erhöht die Preise

Das „Einmaleins”-Konzept lockte seit knapp 15 Jahren Kunden in die Filialen. Jetzt dreht die Fast-Food-Kette bundesweit ordentlich an der Preisschraube.  

Seit Montag müssen die Kunden nun tiefer in die Tasche greifen. Ein McDonald's-Hamburger kostet seit Montag 1,29 Euro – eine stolze Erhöhung von 29 Prozent.

Burger_Mc's

Ein Mann hält einen Big Mac von McDonald's in den Händen. Das Symbolfoto wurde 2015 in Köln aufgenommen.

Auch andere Produkte wie Kaffee oder Eis sollen bald teurer werden. Trotzdem können die Preise deutschlandweit variieren, da die Zentrale eine unverbindliche Preisempfehlung abgegeben hat.

Der amerikanische Konzern reagiere damit auf höhere Einkaufskosten, heißt es auf EXPRESS-Anfrage. McDonald's möchte zudem „gleichbleibend hohe Qualität anbieten“.

Das wollen die Mc's-Fans jedoch nicht verstehen. „Uns ist bewusst, dass eine Veränderungen nach so einer langen Zeit natürlich Reaktionen hervorruft”, so das Untenehmen. Für die Preiserhöhung hagelt es auf dem Facebook-Kanal der Fastfood-Kette bereits Kritik. 

„Wo ist die Westernsauce geblieben? Warum wird der Hamburger um 29 % teurer, obwohl die Regierung die Mehrwertsteuer auch für McDonald's senkt?”, kann man unter den Kommentaren lesen.

„Dass gerade die Erhöhung des Preises für den Hamburger von unseren Gästen kommentiert und wahrgenommen wird, zeigt uns, wie beliebt dieses Produkt ist”, so McDonald's.

Burger-Gigant McDonald's von Corona-Krise getroffen

Um Unternehmen aus der wirtschaftlichen Corona-Krise herauszubringen wurde die Mehrwertsteuer vorübergehend gesenkt. McDonald's-Konsumenten scheinen jedoch nicht davon zu profitieren.

So, macht sich auch jedes Hungerchen auf dem Kassenzettel bemerkbar.

Laut Statistischem Bundesamt waren im April 2020 Fleisch oder Obst und Gemüse wesentlich teurer als im Vorjahr. Damit müssen jetzt alle Kunden leben. „Wir sind überzeugt, dass der Großteil der Gäste Verständnis dafür hat, dass auch wir auf höhere Einkaufskosten im Laufe der Zeit reagieren müssen”, ist sich McDonald's sicher. (cg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.