+++ EILMELDUNG +++ Trauer um ARD-Star Klaus Otto Nagorsnik überraschend gestorben – „das Publikum hat ihn geliebt“

+++ EILMELDUNG +++ Trauer um ARD-Star Klaus Otto Nagorsnik überraschend gestorben – „das Publikum hat ihn geliebt“

Für Garten & BalkonDie perfekten Pflanzen für Sonne und Trockenheit

Stauden-Puzzle mit Fetthenne (Sedum), Steppen-Wolfsmilch (Euphorbia seguieriana ssp. niciciana) und Chinaschilf (Miscanthus).

Stauden zum Staunen: Hier trotzen der Trockenheit Sedum, Steppen-Wolfsmilch und Chinaschilf. Aus dem Hintergrund links lugt Allium mit charakteristischen „Knödel- Blüten“.

Sie sind auch dann noch Augenweiden, wenn Trockenheit und Sommer-Hitze zuschlagen. Wir stellen wahre „Trockenkünstler“ für Garten und Balkon vor.

von Stefanie Monien (smo)

Die Sommer werden zunehmend wärmer und trockener, damit müssen auch unsere Gärten zurechtkommen. Wie gut, dass es eine Vielzahl an Stauden und Kräutern gibt, die mit Hitze und wenig Feuchtigkeit gut zurechtkommen.

Das Schöne: Zumeist sind sie auch noch bienenfreundlich und eine Augenweide sowieso. Wir stellen wahre „Trocken-Künstler“ vor. Wer bei einem an vergleichsweise trockene Verhältnisse angepassten Garten immer nur an dürre Steppenvegetation denkt, irrt ganz gewaltig!

Trockenheit im Garten: Diese Gräser brauchen nur wenig Wasser

Gräser kommen zwar auch in Steppenlandschaften vor, sind im Garten aber immer eine tolle Option, um auch an vollsonnigen Standorten verschiedene Höhen ins Beet zu zaubern.

Alles zum Thema Pflanzen

*Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Beim Kauf über unsere Affiliate-Links erhalten wir eine Provision, die unseren unabhängigen Journalismus unterstützt. Beim Klick auf die Links stimmen Sie der Datenverarbeitungen der Affiliate-Partner zu. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Verschiedene Ebenen und tolle Effekte lassen sich beispielsweise mit diesen Gräsern zaubern:

  • Lampenputzergras
  • Japanisches Blutgras
  • Gestreiftes Reitgras
  • Präriegras

Gräser fühlen sich in sandigen, durchlässigen Böden am wohlsten. Tipp für Gartenfreunde mit nährstoffreichem Gartenboden: reichlich Sand oder Split als Drainage ins Pflanzloch geben. Alternative, wenn die Gräser im dekorativen Kübel stehen sollen: Blähton ins Substrat mischen.

Hitze und Trockenheit machen diesen Kräutern wenig aus

Wer auf mediterrane Kräuter und Pflanzen steht, die Essen und Sommerdrinks noch den richtigen Pfiff geben und zudem sehr schön blühen, macht in sonnenbeschienenen Gärten oder Balkonen mit diesen Sonnenanbetern nichts verkehrt:

  • Ysop
  • Wermut
  • Rosmarin
  • Oregano
  • Salbei
  • Currykraut

Genau wie Gräser mögen mediterrane Kräuter eher mageren Boden, Trockenheit können sie gut vertragen. Rosmarin kann im Garten bis zu 20 Jahre alt werden, lässt sich in spezieller Anzuchterde durch Stecklinge vermehren.

Wichtig, damit Lavendel, Salvien und auch Rosmarin im Beet über Jahre schön bleiben: Im Frühjahr beherzt runterschneiden – und zwar mit einer scharfen Gartenschere. Stumpfe Klingen können die Pflanze eher  „zerfetzen“ und verletzen.

Schöne Stauden für trockene, sonnige Standorte

Sie werden mit jedem Jahr größer und schöner und lassen sich teilen: Auch für sehr sonnige und trockene Standorte gibt es eine große Auswahl an Stauden. Dazu gehören unter anderem:

  • Mädchenauge
  • Prachtkerze
  • Wollziest
  • Katzenminze
  • Scheinsonnenhut

Warum aber vertragen manche Pflanzen Hitze und Trockenheit besser als andere? Weil die Natur sie mit ebenso ausgeklügelten wie dekorativen Wasserspeichern versehen hat.

Auch interessant: Sedum und Sempervivum – Pflegetipps für die Trend-Sukkulenten

So weist der Wollziest eine ganz feine, silbrige Behaarung auf, die ihn vor der Sonneneinstrahlung schützt. Die Edeldistel hat papierharte Blätter (Vorsicht, Schnittgefahr!) und Sedum- bzw. Sempervivum-Sorten speichern in ihren dicken, fleischigen Blättern das Wasser.

Hier an der EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Damit nach dem Regen (oder Gießen) möglichst wenig Wasser verdunstet, sollten Staudenbeete gut gemulcht werden. Dekorativ und gut riechend ist auch Pinienrinde. Oder man pflanzt gleich robuste Bodendecker als „Wasserwächter“ – wie wär's zum Beispiel mit:

  • Polster-Fetthenne
  • Teppich-Thymian
  • Teppich-Phlox
  • Scharfer Mauerpfeffer

Noch ein Extra-Tipp: Auch wenn all diese Gewächse Trockenheit gut vertragen können, sollten sie direkt nach dem Einpflanzen (das geht zu jeder Jahreszeit abgesehen vom kalten Winter) am Anfang gut gewässert werden, damit sie richtig einwurzeln können.