Reisende aufgepasstWichtige Verkehrsänderung auf Österreichs Straßen – hohe Geldstrafen drohen

Auf der Tauernautobahn fahren Autos.

Auf der Tauernautobahn im Salzburger Land wurden Abfahrtssperren errichtet. Dadurch soll verhindert werden, dass Urlauberinnen und Urlauber den Stau umfahren.

Reisende müssen sich auf eine neue Verkehrsregelung auf der Autobahn A10 in Österreich einstellen.

von Eva Gneisinger (eg)

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, muss gerade zu Beginn der Sommerferien mit Verzögerungen und Staus auf den Autobahnen rechnen. Gerne weichen Reisende dann kurzfristig auf Landstraßen aus, um den Stau zu umfahren.

In Deutschlands Nachbarland Österreich geht das nun nicht mehr so einfach: Um dem Urlaubsverkehr Einhalt zu gebieten, haben die Behörden Abfahrtssperren eingerichtet.

Österreich: Abfahrtssperren auf Autobahn A10 eingerichtet

Grund dafür ist der enorme Verkehr, der sich im Falle eines Staus auf der Autobahn seinen Weg durch die Orte und Dörfer sucht. Eine Tatsache, die besonders den Anwohnerinnen und Anwohnern ein Dorn im Auge ist.

Wie „rosenheim24.de“ berichtet, ist in den Sommermonaten vor allem die Tauernautobahn (A10) in Österreich, die in Richtung der beliebten Urlaubsländer Kroatien und Italien führt, verstopft.

Besonders schlimm sei die Lage auch an den langen Wochenenden im Mai: „Zu Pfingsten war die Tauernautobahn der größte Parkplatz Österreichs“, so Politiker David Egger gegenüber dem Nachrichtenportal. 

Bar oder mit Karte?

In diesen Urlaubsländern werden Scheine und Münzen kaum noch genutzt

Blick auf den südlichen Teil von Gamla Stan, Stockholms Altstadt (Schweden), hier im Juni 2019.

Schweden: Die Verwendung von Kredit- und Debitkarten sowie digitalen Zahlungsmethoden ist weit verbreitet und wird in vielen Geschäften, Restaurants und anderen Einrichtungen bevorzugt. Einige Geschäfte und Dienstleister akzeptieren teilweise kein Bargeld mehr, da die Nutzung von Karten und digitalen Zahlungsmethoden so weit verbreitet ist. Lediglich in seltenen Fällen wird in Schweden noch Bargeld benötigt, etwa für das Auslösen eines Einkaufswagens oder für Toiletten an Autobahn­raststätten.

1/12

Um den vielen Reisenden Einhalt zu gebieten und einem Verkehrschaos vorzubeugen, wurden auf den knapp 200 Kilometern der Tauernautobahn zwischen Salzburg und Kärnten insgesamt 14 Abfahrtsabsperren eingerichtet. Diese Sperren gelten ganztägig vom 5. Juli bis zum 8. September 2024.

Folgende Abfahrten können in diesem Zeitraum nicht genutzt werden:

  1. Puch-Urstein
  2. Hallein
  3. Kuchl
  4. Golling-Abtenau
  5. Werfen
  6. Pfarrwerfen
  7. Knoten Pongau
  8. Lammertal-Hüttau
  9. Eben im Pongau
  10. Autobahnraststätte Eben (über Gemeindestraße)
  11. Altenmarkt
  12. Flachau
  13. Flachauwinkl
  14. Zederhaus

Der ADAC rät Autofahrerinnen und -fahrern, sich an die Regelungen zu halten. Bei Zuwiderhandlung sollen „hohe Geldstrafen“ auf die Reisenden zukommen. Die Höhe der Geldsummen ist nicht bekannt.

Hier lesen: Aufgepasst Gerade erst erhöht – bei diesen Verstößen drohen in Holland die heftigsten Bußgelder

Einen Stau über die Ortschaften zu umfahren, wird demnach nicht mehr möglich sein. Ausgenommen von der Regelung sei der Zielverkehr, heißt es auf der Internetseite des Salzburger Landes. Wer eine der oben genannten Ausfahrten nehmen muss, weil in dieser Region die Zieladresse liegt, darf passieren.

Bei der Kontrolle durch die Polizei muss dann jedoch ein Nachweis, wie etwa eine Zieladresse oder die Buchung einer Unterkunft, vorgelegt werden. Die Abfahrtssperren sollen also streng kontrolliert werden.