+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

Ernste Konsequenzen drohenReise-Expertin warnt Touris vor beliebtem Urlaubs-Ritual: „Niemals machen!“

Ein Polizist geht am Flughafen Frankfurt Main auch das Terminal 1.

Ein Polizist geht am Flughafen Frankfurt Main auch das Terminal 1. Auf TikTok hat eine Userin nun vor einem beliebten Souvenir gewarnt. 

Es gibt Orte, die sind echte Touri-Magneten. Und dort warten auf die Besucherinnen und Besucher meist jede Menge Souvenirs und Andenken. Von einem beliebten Erinnerungsstück sollten Reisende jedoch lieber die Finger lassen. 

von Paulina Meissner (mei)

Die Tage im Urlaub vergehen meist wie im Flug und so wollen sich viele Urlauber und Urlauberinnen ein Andenken ihrer Reisen bewahren. Doch auf eine Touri-Tradition, die auf den ersten Blick vielleicht verlockend klingen mag, sollten Reisende unbedingt verzichten! Davor warnt nun jetzt auch eine Reisebloggerin auf TikTok.

Auslöser des Videos der Reise-Expertin mit dem Usernamen „travelbrilliant“ war das TikTok einer anderen Nutzerin, die ihren Besuch in der peruanischen Ruinenstadt Machu Picchu festhielt. Die Sehenswürdigkeit steht bei vielen Weltenbummlern und Weltenbummlerinnen ganz oben auf der Bucket List und so zieht es jedes Jahr unzählige Touris in die Inka-Stadt. 

TikTok: Reise-Expertin warnt vor beliebten Andenken im Urlaub

Und für die gibt es mittlerweile ein Souvenir der besonderen Art. Touristen und Touristinnen können ihren Besuch nämlich mit einem besonderen Stempel in ihrem Reisepass verewigen. So hat es auch die Userin auf TikTok gemacht, die den Prozess mit ihrer Kamera festhält und am Ende stolz das Ergebnis im Pass präsentiert. Doch das kann weitreichende Konsequenzen haben.

Alles zum Thema Tiktok

Denn wie die Reise-Bloggerin „travelbrilliant“ erklärt, dürfen solche Stempel nicht einfach in ein offizielles Reisedokument gesetzt werden. Der Reisepass könnte dadurch seine Gültigkeit verlieren und von einigen Behörden nicht mehr akzeptiert werden. In der Folge könne einem dann die Einreise in bestimmte Länder verweigert werden.

Hier auch lesen: Anzeige droht Urlauber pflückt zwei Blumen auf Usedom – plötzlich rückt die Polizei an

Wie ernst es dann werden kann, das musste im Jahr 2020 die Britin Tina Sibley erleben. Als sie mit der arabischen Fluggesellschaft Qatar Airways nach Thailand zu einer Hochzeit fliegen wollte, verweigerten ihr die thailändischen Behörden die Einreise – wegen der Erinnerungsstempel in ihrem Pass. Trotz mehrfacher Erklärungsversuche musste Sibley ihre Reise letztendlich canceln und warnte anschließend andere Reisende, von den Spaß-Stempeln im Pass abzusehen.

Hier siehst du das TikTok der Userin „travelbrilliant“:

Solche Stempel gibt es übrigens nicht nur am Machu Picchu, sondern beispielsweise auch am bunten Vinicunca-Berg in Peru oder im Hiroshima Peace Memorial Museum in Japan.

Deutscher Pass durch Stempel ungültig? Das sagt das Ministerium

Doch verliert ein offizielles Reisedokument dadurch wirklich seine Gültigkeit? Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat erklärte auf Nachfrage des Reiseportals „reisereporter.de“: Auch wenn ein deutscher Reisepass mit nicht hoheitlichen Sichtstempeln oder sonstigen Eintragungen, wie zum Beispiel touristische Stempel, Eintragungen sowie Aufkleber von Beförderungs- und Reiseunternehmen, versehen sei, bliebe er gültig.

Es wird betont: „Sind die Stempel mit offensichtlich touristischem Hintergrund erfolgt, ist aus Sicht des BMI die Gültigkeit nicht betroffen. Die abschließende Bewertung beziehungsweise Anerkennung von Reisedokumenten ist jedoch eine Angelegenheit der Behörden des jeweiligen Staates ist, in den die Einreise erfolgt.“

Bei der Einreise in Deutschland sollte es also zu keinen Problemen kommen, in anderen Ländern ist das jedoch nicht garantiert. Wer also auf Nummer sicher gehen will, der sollte von den Erinnerungsstempeln im Pass lieber absehen.