+++ EILMELDUNG +++ Fahrtrichtung Köln Heftiger Unfall auf A1 – vier Fahrzeuge beteiligt

+++ EILMELDUNG +++ Fahrtrichtung Köln Heftiger Unfall auf A1 – vier Fahrzeuge beteiligt

Bord-Menü macht fassungslosInternationale Airline bietet Fluggästen unglaubliches Gericht an

Ein Flugzeug rollt auf dem Flughafen Frankfurt zum Start.

Ein Flugzeug rollt auf dem Flughafen Frankfurt zum Start.

Andere Länder, andere Sitten. Und damit oftmals auch andere kulinarische Angebote. Was die Passagiere und Passagierinnen eines „China Eastern Airline“-Flugs allerdings auf der Speisekarte erblickten, ließ jeglichen Appetit verschwinden.

von Paulina Meissner (mei)

Zugegeben, Flugzeug-Essen hat nicht den allerbesten Ruf. Was die Passagiere einer Maschine von „China Eastern Airlines“ allerdings auf dem Menü vorfanden, ist mehr als skurril. Als Vorspeise wurde den Reisenden in der Business-Class „Hundefutter“ angeboten.

In den sozialen Medien ging ein Foto des Bord-Menüs viral, das einer der Passagiere aufgenommen hatte. Darauf zu sehen ist das angebotene Menü. Neben durchaus gewöhnlichen Gerichten wie Rindfleisch, Meeresfrüchten und Suppen ist jedoch auch folgendes Gericht vermerkt: „importiertes Hundefutter mit Okra“.

„China Eastern Airline“: Gericht in Bord-Menü sorgt für Fassungslosigkeit

Der Passagier Conrad Wu teilte das Bild auf Facebook und fragte die Community: „Was genau ist das?“ Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Hunderte Likes und Kommentare sammelten sich in kurzer Zeit an. 

So scherzte ein User, dass die Fluggesellschaft wohl besonders haustierfreundlich sei und auch den Vierbeiner an Bord versorgen wolle. Ein anderer Nutzer witterte einen weitaus düstereren Hintergrund: Das Gericht zeige, dass „sie dich wie einen Hund behandeln, nicht wie einen Menschen“.

Hier siehst du den Facebook-Beitrag des Passagiers Conrad Wu:

Doch neben vielen humorvollen und nicht ganz ernstzunehmenden Kommentaren, gab es auch einen Verdacht, der durchaus Sinn ergibt. „Die Folgen von Google translate“, schlussfolgerte ein Nutzer. Und scheint damit wohl genau ins Schwarze getroffen zu haben.

Denn Hundefutter wurde den Fluggästen natürlich nicht wirklich serviert. Es habe sich ziemlich wahrscheinlich um einen einfachen Übersetzungsfehler gehandelt, der bis dato offenbar niemandem aufgefallen war, so heißt es in mehreren Medienberichten.

Auf welches Gericht sich die übersetzte Speisekarte an Bord des „China Eastern“-Flugs in Wirklichkeit bezog, das ist leider nicht bekannt. So experimentierfreudig schienen die Gäste an Bord dann doch nicht gewesen zu sein. Und genügend „normale“ Alternativen gab es auf der Speisekarte allemal.