Reederei greift durchAida führt neue Regel an Bord ein – Passagieren drohen sogar Strafen

Die AIDAblu der Reederei Aida Cruises kommt ohne Passagiere im Ostseebad Warnemünde an.

Die AIDAblu der Reederei Aida Cruises kommt ohne Passagiere im Ostseebad Warnemünde an. Die Aufnahme dient hierbei als Symbolfoto.

Aida Cruises führt auf der „Aida Perla“ Pool-Handtuchkarten ein, um das unerlaubte Reservieren von Liegen und herrenlose Handtücher an Bord zu vermeiden. Doch nicht alle Passagiere sind überzeugt von der neuen Maßnahme.

von Paulina Meissner (mei)

Kreuzfahrtschiffe bieten ihren Passagieren jede Menge Luxus und Annehmlichkeiten. Dazu gehört selbstverständlich auch (mindestens) ein Pool. Doch genau dort kommt es immer wieder zu Problemen. Die Aida Perla, eines der Flaggschiffe von Aida Cruises, will dem nun mit einer harten Maßnahme entgegensteuern.

Denn auch, wenn die meisten Kreuzfahrtschiffe mehr als genug Platz für alle Reisenden bieten dürften, fürchten einige Passagiere dennoch, keinen der begehrten Plätze am Pool zu ergattern. Und so werden Liegen regelmäßig mit Handtüchern reserviert – ganz zum Unmut des Personals und der anderen Gäste. 

Die Aida Perla, die bis zu 3.000 Urlauberinnen und Urlauber aufnimmt und über sechs Pools verfügt, hat daher die sogenannte Pool-Handtuchkarte eingeführt. Diese soll dafür sorgen, dass Liegen nicht mehr reserviert werden und keine herrenlosen Handtücher mehr auf den Decks herumliegen. Das berichtet die „Kreiszeitung“

Alles zum Thema Aida

1
/
4

Aida Cruises: Neue Regelung an Bord soll weit verbreitetes Problem lösen

Die laminierte Pool-Handtuchkarte wird den Gästen demnach zu Beginn ihrer Reise ausgehändigt. An ausgewiesenen Stationen am Bord können sich die Gäste dann damit ein Handtuch pro Person abholen. 

Diese Karte enthält zudem wichtige Informationen, wie zum Beispiel die Aufforderung, das Handtuch nach Gebrauch entweder zurück in die Kabine zu bringen oder es gegen ein frisches zu tauschen, sowie eine Auflistung der Standorte, an denen dies möglich ist. Das System soll nicht nur für Ordnung im Poolbereich sorgen, sondern auch das unfaire Reservieren von Liegen durch das Platzieren von Handtüchern erschweren.

Aida Cruises: Nicht alle Passagiere freuen sich über die neue Regel

Allerdings stößt die neue Regelung nicht bei allen Passagieren auf Zustimmung. Einige Gäste äußern Bedenken darüber, dass nun pro Person nur noch ein Handtuch gleichzeitig zur Verfügung steht. So wollen einige gerne zwei Handtücher mitnehmen. Eins, um die Liege abzudecken und ein Handtuch zum Abtrocknen.

Zudem gibt es Sorgen darüber, die Pool-Handtuchkarte zu verlieren. Denn das hat für die Reisenden teure Konsequenzen: Ein Verlust oder das Nichtzurückgeben der Karte sowie das Behalten des Handtuchs führen zu einer Strafgebühr von 20 Euro.

Ob die Maßnahme tatsächlich fruchtet und die oft nervigen Kämpfe um Poolliegen damit der Vergangenheit angehören, das bleibt wohl abzuwarten.