Kürbis aushöhlenSo geht's ganz leicht

Egal, ob beim Kochen oder um Halloween-Deko zu schnitzen, mit den richtigen Tricks lassen sich Kürbisse ganz einfach aushöhlen.

Egal, ob beim Kochen oder um Halloween-Deko zu schnitzen, mit den richtigen Tricks lassen sich Kürbisse ganz einfach aushöhlen.

Egal, ob als Halloween-Deko oder Grundlage für ein leckeres Kürbisgericht: Wir verraten die besten Tipps, um einen Kürbis auszuhöhlen.

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Und Kürbisse sind nicht nur zum Essen gut, sondern lassen sich auch super zu einer kreativen Halloween-Dekoration schnitzen. Als gruselige Kürbislaterne sorgen sie für Stimmung und bringen nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen Spaß.

Aber wie höhle ich einen Kürbis eigentlich richtig aus? Wir verraten, wie's ganz einfach geht und was Sie alles dabei beachten müssen – so kann der Schnitzerei diesmal nichts im Wege stehen.

Kürbis aushöhlen: Den richtigen Kürbis finden

Als Erstes muss der richtige Kürbis gefunden werden. Wollen Sie aus dem Kürbis etwas kochen? Dann muss ein essbarer Kürbis gekauft werden, beispielsweise ein Butternut- oder Hokkaido-Kürbis. Aus ihm lässt sich unter anderem eine leckere Kürbissuppe zaubern und er muss vorher nicht mal geschält werden. Ein ausgehöhlter Kürbis eignet sich auch als Hingucker beim Abendessen, um darin eine Kürbissuppe zu servieren.

Alles zum Thema Halloween

1
/
4

Soll der Kürbis hingegen als Halloween-Dekoration dienen, reicht ein Zierkürbis beziehungsweise ein Riesenkürbis. Generell eignet sich ein Speisekürbis eher weniger als Deko, da er meistens kleiner ist und schneller schlecht wird.

Darauf sollten Sie beim Kürbis-Kauf achten:

  • Der Kürbis sollte keine Druckstellen haben oder bereits faulen.
  • Untersuchen Sie den Kürbis auf kleine Risse.
  • Der Kürbis muss reif sein – beim Draufklopfen sollte es hohl klingen. Außerdem sollte die Schale hart sein.

Kürbis aushöhlen: So wird's gemacht

Als Erstes benötigen Sie ein scharfes, großes Messer. Je nachdem, ob Sie den Kürbis kochen oder als Deko verwenden möchten, können Sie ihn entweder halbieren oder einen Deckel an der Oberseite des Kürbisses ausschneiden. 

Setzen Sie dafür das Messer schräg an und schneiden einen keilförmigen Deckel, damit dieser nicht in den Kürbis rutscht. Ein zickzackförmiges Muster kann auch sehr schön aussehen.

Danach geht es ans Eingemachte: Wir müssen das Fruchtfleisch herausholen. Das geht entweder direkt mit den bloßen Händen, Sie können das Innere aber auch mit einem großen Löffel oder einem Eisportionierer herausschaben. Der Kürbis sollte am Ende eine Wanddicke von ungefähr 2 cm besitzen, damit er nicht bricht.

Jetzt steht der Kreativität nichts mehr im Wege: Servieren Sie eine Suppe in ihrem „Kürbistopf“ oder schnitzen Sie dem Kürbis einfach eine gruselige Fratze, die Ihrer Fantasie entspringt. Dann nur noch ein Teelicht hereinlegen und anzünden, und fertig ist die Kürbislaterne!

Kürbis aushöhlen und länger haltbar machen

Damit sich der Kürbis länger hält, können Sie ein paar Tricks anwenden. Wenn der Kürbis z.B. etwas runzelig erscheint, können Sie ihn für einige Minuten in Wasser legen. Danach sollte er wieder frischer aussehen.

Damit der Kürbis nicht so schnell anfängt zu schimmeln, können Sie ihn vorher mit Essig ausspülen. Zusätzlich können Sie ihn noch von außen und innen mit Haarspray einsprühen, damit er sich noch ein bisschen länger hält.

Kürbis aushöhlen: Perfekt zum Kochen

Ein Kürbis kann mehr als nur gut aussehen, wenn er fertig geschnitzt vor der Haustür steht. Sollten Sie nämlich einen Speisekürbis verwendet haben, können Sie das Innere perfekt zum Kochen nutzen. Die Kerne können geröstet werden und eignen sich so super für einen Salat. Zusammen mit dem Fruchtfleisch kann außerdem eine leckere Kürbiskernsuppe gekocht werden. Aber auch so eignet sich das Fruchtfleisch für allerlei Leckereien:

  • Kürbiskuchen
  • Kürbis-Eintopf
  • Kürbispüree
  • Kürbismarmelade
  • Kürbissoße für Pasta
  • Kürbisbrot/-brötchen
  • Punpkin Spice Latte (Getränk)
  • Kürbiscremesuppe

Wenn Sie einen essbaren Kürbis ausgehöhlt haben, können Sie diesen anschließend  sogar zum Servieren von Speisen verwenden.

Kürbisreste weiterverarbeiten

Aber auch sonst lassen sich Kürbisreste super weiterverwenden. Die Kerne können Sie beispielsweise im Frühjahr im Garten einpflanzen und mit etwas Glück reifen schon bald Ihre eigenen Kürbisse heran. Sollten Sie den Kürbis nicht als Laterne umfunktioniert oder Suppe darin serviert haben, können Sie ihn auch als herbstlichen Blumenkübel nutzen.