Riesiges Trümmerfeld Unwetter sorgt für Massenkarambolage auf A1 – 20 Verletzte

Gesund und lecker 6 Gründe, warum Sie mehr Kürbis essen sollten

Die geballte Kraft des Kürbis: Das leckere Herbstgemüse ist sehr gesund.

Die geballte Kraft des Kürbis: Das leckere Herbstgemüse ist sehr gesund.

Im Frühjahr verführt uns der Spargel, im Herbst haben wir schon wieder einen neuen Liebhaber. Dann sind wir dem Kürbis verfallen - und das aus gutem Grund: Der leckere Allrounder hilft beim Abnehmen und hält viele wichtige Nährstoffe.

Ob Kürbissuppe, Kürbisquiche oder Salat mit Kürbiskernöl und Kürbiskernen - das Gemüse macht die Herbstküche abwechslungsreich. Außerdem ist der Allrounder auf vielfältige Weise sehr gesund. Wir erklären, warum Sie noch mehr Kürbisse essen sollten:

1. Kürbisse sind kalorienarm

Kürbisse bestehen zu 90 Prozent aus Wasser und sind außerdem sehr kalorienarm: Pro hundert Gramm enthalten sie nur rund 25 Kalorien. Bei dem sogenannten Fruchtgemüse, das mit der Melone und der Gurke verwandt ist, handelt es sich botanisch gesehen „um die größte Beere der Welt“, heißt es beim aid-infodienst für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Weltweit sind bislang rund 100 Kürbisgattungen und 850 verschiedene Arten bekannt, die allerdings nicht alle genießbar sind. Kürbisse können rot, grün, blau oder schwarz, rund, oval oder flaschenförmig sein: vom 50 Gramm schweren Winzling bis hin zum über 900-Kilogramm-Riesen. Den meisten ist jedoch der Klassiker am liebsten: der orangefarbene Hokkaido-Kürbis.

2. Cartinoide stärken die Sehkraft

Kürbisse enthalten einen großen Anteil an Beta-Carotin. Aus dem natürlichen Farbstoff wird Vitamin A gebildet, das wichtig für unsere Sehkraft ist. Außerdem sorgt Beta-Carotin dafür, dass unsere Zellen geschützt werden - etwa vor der Hautalterung oder der Entstehung von Krebs. Ein weiterer Coup der Cartinoide: Sie schützen gegen Herz- und Gefäßkrankheiten.

Nächste Seite: Ballaststoffe helfen beim Abnehmen

3. Ballaststoffe helfen beim Abnehmen

Der Kürbis liefert viele sättigende Ballaststoffe, die zudem unsere Verdauung anregen, und auf diese Weise beim Abnehmen helfen können. Auch der Blutzuckerspiegel wird durch das Kürbisfleisch gedrosselt: Wissenschaftler der East China Normal University und der Iwate Universität in Japan kamen in verschiedenen Studien zu dem Schluss, dass Kürbisse Diabetes entgegenwirken können.

4. Mineralien regeln Flüssigkeitshaushalt

In 100 Gramm Kürbis stecken etwa 300 Milligramm Kalium: Das Mineral ist wichtig, weil es den Flüssigkeitshaushalt des Körpers regelt. „In geringeren Mengen enthält Kürbisfleisch auch Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink, Selen, Vitamin E und C sowie B-Vitamine“, so der aid-Infodienst. Die im Fruchtfleisch enthaltene Kieselsäure könne sich zudem positiv auf Bindegewebe, Haut und Nägel auswirken.

Nächste Seite: Die Heilkraft von Kürbiskernen und Kürbiskernöl

5. Kürbiskerne helfen gegen Prostataleiden

Kürbiskerne und Kürbiskernöl helfen gegen Prostataleiden. Kürbiskerne können etwa beruhigend auf eine Reizblase wirken, so der aid-Infodienst. Die Omega-3-Fettsäuren in den Kernen beugen außerdem Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck vor. Auch auf unsere Stimmung können Kürbiskerne positive Auswirkungen haben: Die enthaltene Aminnosäure Tryptophan ist nämlich an der Produktion des Glückshormons Serotonin beteiligt.

6. Kürbiskernöl senkt Cholesterinwert

Das aus Kürbiskernen gewonnen Öl soll die Cholesterinwerte drosseln und das Immunsystem stärken. Studien der taiwanesischen National Cheng Kung University zufolge wirkt es außerdem bei einer vergrößerten Prostata heilsam. Bei Frauen nach der Menopause kann es laut einer Studie der University of the West Indies den Blutdruck senken. (rer)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.