Advent, Advent, ein Lichtlein brennt Aber warum hat der Kranz eigentlich vier Kerzen? Und warum ist er rund?

Ein Adventskranz steht beim Gottesdienst vor einem Altar.

In Deutschland hat die Adventszeit eine lange Tradition. Doch was bedeutet sie eigentlich?

Meistens machen wir uns keine großen Gedanken darüber, warum wir in der Adventszeit vier Kerzen anzünden oder warum der Adventskranz rund ist. Doch dahinter stecken überraschende Bedeutungen...

Bald ist es so weit: Heiligabend 2021. Die einen sind schon voll in Weihnachtsstimmung, die anderen wundern sich, dass der vierte Advent schon vor der Tür steht.

Diesen Sonntag ist nämlich schon der vierte Advent, doch was bedeutet eigentlich die Adventszeit? Warum war der 1. Advent dieses Jahr schon im November? Und warum zünden wir ausgerechnet vier Kerzen an?

Warum ist der Adventskranz rund?

Es ist kein bloßer Zufall, dass der Adventskranz rund ist. Der Kreis symbolisiert nämlich das ewige Leben, die Vollkommenheit und den Erdkreis an sich.

Alles zum Thema USA

Adventszeit: zwanzig kleine, vier große Kerzen

Dieses Jahr fiel der 1. Advent auf den 28. November und erreicht mit seinen 27. Tagen somit fast die Maximallänge. Im Advent wird jede Woche, jeweils am Sonntag, eine Kerze angezündet. Der Advent erstreckt sich über vier Wochen, es werden also vier Kerzen entzündet.

Doch wussten Sie, dass früher sogar jeden Tag eine Kerze angezündet wurde? Der sogenannte Wichernscher Adventskranz besteht aus vier großen und zwanzig kleinen Kerzen. Mit jeder Kerze wird der Kranz heller, bis Heiligabend, am Tag der Geburt von Jesu Christi, alle Kerzen leuchten. 

Warum zünden wir ausgerechnet vier Kerze an?

Die Anzahl der Kerzen ist ebenfalls nicht zufällig gewählt. Nicht nur gibt es vier Himmelsrichtungen (Nord, Ost, Süd, West), vier Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst, Winter) und vier Elemente (Feuer, Wasser, Erde, Luft), die der Zahl vier einen symbolischen Wert als „Zahl der Welt“ verleihen, sondern sie weist laut „rp-online“ auch symbolisch auf die 4000 Jahre hin, die die Menschheit nach kirchlicher Rechnung auf die Ankunft des Erlösers warten mussten. In orthodoxen Ostkirchen wird die Adventszeit Weihnachtsfasten genannt und dauert sechs Wochen an.

Was bedeutet eigentlich der Name „Advent“?

„Advent“ stammt ursprünglich aus dem Lateinischen. Das von „Adventus“ abgeleitete Wort „Advent“ heißt übersetzt so viel wie „Ankunft“. Der eigentliche Begriff „adventus Domini“ bezeichnet den Zeitraum, in dem Christen sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, also Weihnachten, vorbereiten. 

Advents- und Weihnachtsbräuche unterscheiden sich von Ort zu Ort

Generell wird die Adventszeit aber nur von Christen gefeiert. Während bei uns in Deutschland Adventskalender und Weihnachtsmärkte zur Tradition gehören, wird im Westen Europas in der Vorweihnachtszeit beispielsweise strikt gefastet.

In Amerika beginnt die Weihnachtszeit schon direkt nach Thanksgiving, und während bei uns Adventskränze in jedem Haus zu finden sind, hängen in Amerika eher Mistelzweige über dem Hauseingang. Die kuschlige und besinnliche Weihnachtsstimmung ähnelt sich trotzdem sehr, unabhängig vom Land oder Kontinent. (sai)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.