Nerviges Klicken Bei diesen iPhones lässt sich der Kamera-Ton nicht ausschalten

B_Iphone Kameraton_130318

Bei iPhones aus Japan lässt sich der Ton beim Fotografieren nicht ausstellen.

Halle (Saale) – Ganz schön nervig: Wer sein iPhone beim Urlaub in Japan kauft, ein japanisches Modell über das Internet bestellt oder ein gebrauchtes Handy mit japanischer Vergangenheit erwirbt, den erwartet eine unangenehme Überraschung.

Der Kamera-Ton, also das markante Klicken bei der Aufnahme eines Fotos, lässt sich nicht abstellen. Selbst wenn der Ton des iPhones ausgeschaltet ist: Es klickt trotzdem.

Diese technische Beschränkung kommt nicht von Apple selbst, sondern von höchster Stelle. Die japanische Regierung hat ein Gesetz erlassen, das den Herstellern vorschreibt, die iPhones so zu konfigurieren, dass sich der Kamera-Ton nicht ausstellen lässt.

Regierung will gegen heimliche Aufnahmen vorgehen

Die Regierung will damit gegen das in Japan weit verbreitete „Upskirt“-Fotografieren vorgehen. Männer machen hierbei heimlich Aufnahmen vom Intimbereich von Frauen, indem sie ihr Smartphone von hinten unter den Rock, englisch „skirt“, der Frau halten.

Durch den Kamera-Ton sollen die Frauen auf die heimliche Aufnahme aufmerksam gemacht werden. Gleichzeitig sollen Männer abgeschreckt werden, „Upskirt“-Fotos zu machen.

Auch in China gibt es eine Vorschrift für ein Feature

Auch in China gibt es ein Gesetz, das ein bestimmtes Feature bei der Bauweise von iPhones vorschreibt. Hier macht das Smartphone immer einen Ton, wenn die Akku-Ladung niedrig ist.

Dieser Artikel erschien zuerst auf mz-web.de.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.