Mehrere Kilometer Stau Zwei Unfälle auf A4 legen Kölner Berufsverkehr lahm

„Der flotte Dreier“ Den inneren Schweinehund besiegen: Mit diesen Tipps starten Sportmuffel fit ins Jahr

Ein Jogger läuft bei trübem Wetter durch die Herrenhäuser Allee.

Mit diesen drei Tipps starten auch Sportmuffel fit ins neue Jahr. Das Bild von Dezember 2022 zeigt einen Jogger, der bei trüben Wetter durch eine Allee läuft.

„Der flotte Dreier“: An dieser Stelle zeigt unsere Redaktion die drei besten Posts einer berühmten Persönlichkeit, die drei besten Ereignisse aus der Sportwelt – oder drei Dinge, die uns besonders bewegen. Die Top 3 zum Staunen eben. Diesmal: Drei Tipps, wie Sportmuffel ihren inneren Schweinehund überwinden.

Egal ob Instagram, Facebook, Twitter, TikTok oder YouTube – überall im Internet werden wir mit Videos, Posts von Prominenten und Storys geflutet. Schwierig, da den Überblick zu behalten.

Nicht nur die Stars und Sternchen, auch Sportlerinnen und Sportler, Teams und nicht zuletzt auch die Fans selbst teilen ihre Emotionen, Gefühle und Momente im Netz.

Sie wollen wissen, was unsere Top 3 bei den Promis, in der Show-Welt, im Sport oder in der Welt der Filme und Serien ist? Dann sind sie hier genau richtig. In unserer Rubrik „Der flotte Dreier“ gibt es schnell die besten drei Posts, Storys und Dinge, die unsere Redaktion bewegen.

Am Anfang eines neuen Jahres setzen sich viele Menschen ambitionierte Ziele, die meist mit der eigenen körperlichen Verfassung zu tun haben: weniger Alkohol trinken, das Rauchen aufhören oder Sport machen, um ein paar Pfunde loszuwerden. Getreu dem Motto: „Diesmal ziehe ich es durch“, sind die Fitnessstudios im Januar brechend voll – die Reihen lichten sich jedoch Monat für Monat. Mit diesen drei Tipps können Sie es dennoch schaffen, Ihren inneren Schweinehund zu besiegen.

Tipp 1: Sich für einen Sport entscheiden, der einem Spaß macht

Nicht für jeden ist das Fitnessstudio die richtige Anlaufstelle, wenn es darum geht, sportlicher zu werden. Das Trainieren an Hantelbank und Beinpresse, das Laufen auf dem Laufband oder die Sit-ups auf der Sportmatte machen nun mal nicht jedem Spaß. Suchen Sie sich eine Sportart aus, die Ihnen gefällt. Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen oder Tanzen sind nur einige Beispiele. Wenn die Beschäftigung einmal Spaß bereitet, ist die Hemmschwelle niedriger, sich regelmäßig zu bewegen.

Tipp 2: Realistische Ziele setzen

Oft setzen sich Menschen ihre Ziele viel zu hoch. Einmal motiviert gestartet, wollen sie richtig Gas geben. Das anfängliche Pensum jedoch langfristig umzusetzen, ist für viele nicht möglich. Beginnen Sie damit, sich Ziele zu setzen, die Sie auch wirklich über einen längeren Zeitraum einhalten können. Eine realistische Zielsetzung schützt vor Enttäuschung und kann helfen, motiviert zu bleiben.

Tipp 3: Feste Termine setzen

Um den inneren Schweinehund zu überwinden, hat sich auch die Eintragung fixer Termine im Kalender bewährt. Also gilt: feste Termine für die Sporteinheiten in den Kalender eintragen und diese dann auch tatsächlich einhalten. Für diese Zeit, in der die Sporteinheit fest im Kalender steht, dürfen grundsätzlich keine anderen Aktivitäten geplant sein. Durch diese Methode wird der nötige Freiraum für regelmäßigen Sport geschaffen. Zudem sorgt dies für einen positiven Druck auf sich und das eigene Gewissen. 

Gefallen? An dieser Stelle teilen wir regelmäßig unsere Top 3 aus der Promi,- Film- und Sportwelt.

Sie haben auch drei Favoriten? Drei Lieblings-Filme? Drei Lieblings-Momente aus der Welt von Social Media? Schreiben Sie uns doch: post@express.de. Die Redaktion. (dpa/eg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.