ZDF und Ex-Kollege reagierenWirbel um Foto von Harald Schmidt

Harald Schmidt mit Jacket vor einem grünen Hintergrund

Harald Schmidt, hier im Mai 2021 in Wien.

TV-Legende Harald Schmidt sorgt für Wirbel, da er auf einem Foto mit Hans-Georg Maaßen und Matthias Matussek zu sehen ist. Es gibt erste Reaktionen.

von Klara Indernach (KI)

Es ist ein Foto, das für Verwunderung sorgt – und zu dem einer der drei Protagonisten auch drei Tage nach der Veröffentlichung von einem Sommerfest am Mittwoch (23. August 2023) noch keine Stellung bezogen hat.

Die Rede ist von Harald Schmidt, einem von Deutschlands bekanntesten Entertainern. Zu sehen ist er mit Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen und dem Journalisten Matthias Matussek. Beide gelten als prominente Vertreter der Neuen Rechten in Deutschland.

Aufgenommen wurde das Foto beim Sommerfest der Schweizer Wochenzeitung „Die Weltwoche“. Die Zeitung wird von Roger Köppel verlegt, der für die rechtskonservative Schweizerische Volkspartei (SVP) im Nationalrat sitzt. Auch Alice Weidel, Politikerin der AfD, war auf der Veranstaltung anwesend, dient die SVP vielen in der AfD doch als Vorbild.

Bislang hat Harald Schmidt selbst sich nicht zu dem Foto geäußert. Hans-Georg Maaßen allerdings kommentierte die Kritik an Schmidt für das gemeinsame Foto.

„Aus Sicht der deutschen Haltungsjournalisten bin ich eine politische Unperson, mit der man sich als anständiger Deutscher auch im Ausland nicht fotografieren lassen darf, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen“, schrieb Maaßen auf der Plattform X, ehemals Twitter.

ZDF hält an „Traumschiff“-Folge mit Harald Schmidt fest

Berufliche Konsequenzen scheint das Bild für den Entertainer und Schauspieler nicht zu haben. Das ZDF plant weiterhin, ihn in der kommenden Ausgabe von „Das Traumschiff“ zu zeigen.

„Private Besuche von Veranstaltungen durch Protagonistinnen und Protagonisten, die auch für das ZDF tätig sind, kommentieren wir nicht“, hieß es vom ZDF in einer Stellungnahme an „t-online“. „Das nächste Mal wird Harald Schmidt in der Rolle des Oskar Schifferle in der ZDF-Reihe ‚Das Traumschiff‘ am 26. November 2023 zu sehen sein.“

Klaas Heufer-Umlauf äußert sich zu Harald-Schmidt-Foto

Klaas Heufer-Umlauf, der vor zehn Jahren mit Schmidt zusammengearbeitet hat, äußert ob des Fotos sein Unverständnis. „Da bleibt nicht mehr viel Humor über bei so einem Bild“, sagte er im Podcast „Apokalypse & Filterkaffee“.

„Dass der da freiwillig zu Hause losfährt, dahin geht, genau wissend, wer da alles ist und sich freut auf einen herrlichen Abend mit guten Gesprächen mit Hans-Georg Maaßen und anderen Aussortierten.“

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

Harald Schmidt, 1957 in Neu-Ulm geboren und Wahl-Kölner, wirkte als Organist und schaffte in den Achtzigerjahren seinen kabarettistischen Durchbruch am Düsseldorfer Kom(m)ödchen, bevor er durch die vom WDR produzierten TV-Formate „Pssst ...“ und „Schmidteinander“ deutschlandweit bekannt wurde.

In seiner anschließenden Karriere als Late-Night-Talker in der „Harald Schmidt Show“ erlebte er seinen Höhepunkt, bevor sie nach Ausstrahlungen bei Sat.1, in der ARD und Sky 2014 schließlich komplett abgesetzt wurde.

Dieser Text wurde mit Hilfe Künstlicher Intelligenz erstellt, redaktionell bearbeitet und geprüft. Mehr zu unseren Regeln im Umgang mit KI gibt es hier.