+++ AKTUELLE LAGE +++ Vor EM-Spiel in Köln Wegen voller Innenstadt: Deutzer Brücke temporär gesperrt

+++ AKTUELLE LAGE +++ Vor EM-Spiel in Köln Wegen voller Innenstadt: Deutzer Brücke temporär gesperrt

Live im TVYvonne Woelke über sie und Peter Klein: „Da war nichts!“ – dann grätscht Moderator dazwischen

Was lief wirklich zwischen Yvonne und Peter Klein? Bislang ist das nicht endgültig geklärt. Nun hat Woelke über die Affären-Gerüchte und deren Folgen gesprochen.

Kommt jetzt endlich die ganze Wahrheit ans Licht? Über Nacht wurde Yvonne Woelke zur wohl meist diskutierten Frau Deutschlands – jetzt hat sie über die für sie aufwühlende Zeit gesprochen.

Rückblick: Als relativ unbekannte Begleitung der späteren Dschungelkönigin Djamila Rowe flog Woelke im Januar 2023 zur RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ nach Australien. 

Affäre mit Peter Klein? Yvonne Woelke packt über Gerüchte aus

Dort traf sie (wie schon 2021 in Südafrika) auf Peter Klein, Begleiter von Lucas Cordalis. Mit ihm soll sie eine heiße Affäre (gehabt) haben – dessen jedenfalls ist sich Peters (Noch-)Ehefrau Iris Klein sicher. 

Alles zum Thema Sat.1

Inzwischen haben sich die beiden getrennt, Peter sprach öffentlich davon, sich in Yvonne Woelke verliebt zu haben. Auch zwischen Yvonne und deren Ehemann soll alles aus sein. Wie es um sie und Peter steht? Bislang unklar. 

Alles ganz schön verwirrend. Doch jetzt gab es zumindest in Teilen Aufklärung. Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

Denn in der neuen Sat.1-Show „Volles Haus“ sprach Yvonne Woelke am Montag (6. März 2023) darüber, wie die Gerüchte ihr Leben auf den Kopf gestellt haben. Und wie ihr Verhältnis zu Peter Klein ist. 

Mit dem Slogan „Jetzt rede ich!“ kündigte der Sender den Besuch der Schauspielerin beim Moderations-Duo Christian Wackert – er ersetzte kurzfristig den an Corona erkrankten Jochen Schropp – und Jasmin Wagner an.Schauen Sie sich hier das Posting von Jochen Schropp zu seiner Corona-Erkrankung bei Instagram an:

Gleich zu Beginn des Interviews stellte Yvonne Woelke klar: „Es wurden wirklich so viele Falschmeldungen an die Öffentlichkeit gebracht und mir ist einfach wichtig mal wieder zu sagen, dass da nichts war.“

Und weiter: „Es war keine Affäre! Wir haben unsere Partner nicht betrogen! (...) Es ist halt einfach schade, dass uns nicht geglaubt wird, weil wir wissen das am besten. Es gibt eine Person, die gewisse Sachen behauptet hat – die falsch waren – und alle andere haben das geglaubt.“

Yvonne Woelke wurde von Iris Klein abgemahnt 

Gemeint war natürlich Iris Klein. Die hatte Yvonne Woelke kürzlich per Anwalt abgemahnt. Dies bestätigte Yvonne Woelkes Anwalt Stephan Mathé unter anderem gegenüber RTL: „Unsere Mandantin erhielt am 27.02.2023 eine Abmahnung einer von Frau Klein beauftragten Kanzlei.“

Und weiter: „Damit wurde unsere Mandantin aufgefordert, es zu unterlassen, Frau Klein in einem Instagram-Post vorzuwerfen, gelogen zu haben. Ferner soll unsere Mandantin Bildnisse der Frau Klein, die Teils dieses Instagram-Posts waren, nicht mehr verwenden. Zudem fordert Frau Klein Anwaltskosten in Höhe von gut 2.000 Euro.“

Wird die geforderte Unterlassungserklärung nicht abgegeben, würden rechtliche Schritte drohen, „die weitere Kosten verursachen. Im Falle eines gerichtlichen Verbotes und einem Verstoß dagegen drohen gar Ordnungsgeld und Ordnungshaft“, so der Anwalt. 

Die Abmahnung durch Iris Klein hält der Jurist für übertrieben: „Aus unserer Sicht ist die Abmahnung jedoch unbegründet, da es sich um eine erlaubte Meinungsäußerung unserer Mandantin handelt und auch die Bildnutzung in diesem Fall zulässig war. Vor allem muss man beachten, dass Frau Klein mit ihrer Behauptung einer angeblichen Liebesbeziehung zwischen unserer Mandantin und Herrn Peter Klein den ganzen Streit erst ausgelöst hat.“

Nach Einschätzung von Stephan Mathé habe Iris Klein darüber hinaus selbst mehrere Rechtsverletzungen zulasten von Yvonne Woelke begangen – dazu zählten etwa Beleidigungen und die Veröffentlichung eines privaten Chats. „Wir werden daher nun für Frau Woelke eine Abmahnung gegen Frau Klein aussprechen.“

Yvonne Woelke selbst erklärte bei „Volles Haus“, dass sie „sehr überrascht“ von der Abmahnung gewesen sei. Sie wolle das Ganze nun ihrem Anwalt überlassen. 

Yvonne Woelke über vermeintliche Affäre: „Da war nichts“

Immer wieder betonte Yvonne Woelke in dem Gespräch während der Sat.1-Show, dass sie keine Affäre mit Peter Klein gehabt habe und Iris Klein für die Gerüchte verantwortlich sei: „Es gibt eine Person, die das sehr gestreut hat (...) und sie hat natürlich auch eine Reichweite.“ Es sei daher „klar, dass viele Leute das glauben. Obwohl die Leute, die in Australien dabei waren, auch gesagt haben: Da war nichts!“

Moderator Christian Wackert grätschte dazwischen: „Aber Peter hat ja gesagt, er liebt dich. Also irgendwie muss da ja was entstanden sein zwischen euch.“

Yvonne Woelke reagierte sofort: „Vielleicht entstanden – aber nicht in Australien – und vielleicht war es auch nur eine Euphorie.“ Weiter sagte sie: „Wir sind gut befreundet. Vielleicht war die Situation auch so anders: Es war eine Frau da, die ihn verstanden hat. Die mit ihm geredet hat. Ich meine: Es war eine Situation, die keiner jetzt hier verstehen kann.“

Yvonne Woelke wehrt sich gegen Vorwürfe: „Wir sind nicht verliebt“

Angesprochen auf die Fotos, welche sie und Peter Klein eng vertraut am Flughafen und in einem Fahrstuhl zeigen, entgegnete Yvonne Woelke: „Wir sind nicht verliebt!“ Es sei außerdem auch nichts gelaufen zwischen den beiden. 

„Mein Mann war auch nie eifersüchtig. Also er hat mir auch geglaubt. Was jetzt passiert ist, ist eine andere Sache.“ Anfang Februar war Yvonne Woelke aus dem gemeinsamen Haus mit ihrem Ehemann ausgezogen. 

Zum Schluss des Interviews bestätigte Yvonne Woelke dann, dass es zwischen ihr, Iris und Peter Klein ein Telefonat gegeben habe. „Dieses Telefonat hätte auch viel früher sein können. Aber nochmal: Wenn die Ehe stabil gewesen wäre, hätte sowas nicht passieren können.“

Über das Telefonat sagte sie: „Ich habe versucht zu vermitteln. Aber jetzt müssen die beiden das alleine machen. Ich bin keine Eheberaterin.“

Iris Klein und Peter Klein haben sich bisher noch nicht zu den Aussagen von Yvonne Woelke geäußert. Es scheint aber sicher: Das letzte Wort ist in dieser Angelegenheit noch lange nicht gesprochen. (sku/tab)