+++ EILMELDUNG +++ Seinen größten Welthit kennt jeder Crazy-Town-Frontmann Shifty Shellshock ist tot

+++ EILMELDUNG +++ Seinen größten Welthit kennt jeder Crazy-Town-Frontmann Shifty Shellshock ist tot

Neues ZDF-FormatYouTube-Star Freshtorge über Influencer: „Manche gehen daran kaputt“

Claudi Muckenberg (Torge Oelrich) im ZDF-Format „Einsame Herzen“.

Gassi gehen will gelernt sein: Tierfreundin Claudi Muckenberg (Torge Oelrich) betreut in der Comedy „Einsame Herzen“ eine Vielzahl an Hunden.

YouTube-Star Freshtorge macht sich in der ZDF-Datingshow-Parodie „Einsame Herzen“ auf die Suche nach der großen Liebe. EXPRESS.de sprach mit dem Comedian.

von Marcel Schwamborn (msw)

Mit 3,69 Millionen Abonnentinnen und Abonnenten zählt der YouTube-Kanal Freshtorge von Comedian Torge Oelrich (34) zu den erfolgreichsten deutschen Comedy-Angeboten im Netz.

Zweimal pro Woche lädt das Nordlicht Clips hoch, in denen er verschiedene Rollen alle selbst spielt. Mit „Einsame Herzen“ hat der YouTuber nun sein erstes eigenes Format für die ZDF-Mediathek (ab 4. Juni abrufbar) erstellt. Die sechs Folgen werden auch bei ZDF-Neo ausgestrahlt. EXPRESS.de sprach mit dem Comedian.

Freshtorge startet ZDF-Comedy-Serie „Einsame Herzen“

Deutet sich durch das neue Format ein Abschied von den YouTube-Clips an?Torge Oelrich: Keine Angst. Das Internet macht mir schon am meisten Spaß, auf den Kanälen werde ich auch bleiben. YouTube hat den Vorteil, dass man Ideen sehr schnell umsetzen kann. Aber ich unternehme auch gerne Ausflüge in andere Welten. Dieses Format hätte ich so nicht umsetzen können.

Alles zum Thema Social Media

Weil es viel aufwändiger war?Torge Oelrich: Ich wohne in einem kleinen Dorf, produziere die Videos mit meiner Schwester, da machen wir alles selbst. Vier Stunden, um einen Sketch zu schreiben. Dazu dann einen Drehtag sowie einen weiteren Tag für den Schnitt. Macht also drei Tage Arbeit. Ein solches Format wäre in Eigenregie nicht möglich gewesen. In diesem großen Umfang war das schon eine andere Hausnummer.

Wie kompliziert waren die Dreharbeiten, wenn eine Person alle Rollen spielt?Torge Oelrich: Der ganze Dreh war für das Team sehr aufwändig. Dass jede Figur von mir gespielt wird, ist schon ungewöhnlich. Die Zeit in der Maske nimmt stellenweise zwei Stunden in Anspruch. In der Zeit, in der ich in die nächste Rolle geschlüpft bin, konnte das Team nichts anderes drehen, weil es immer auf mich warten musste. Über 20 Singles mit ihren Eigenheiten und alle Nebenrollen zu spielen, war eine krasse Herausforderung.

Haben Sie bei einigen Charakteren auch an konkrete Personen gedacht?Torge Oelrich: Ich beobachte gerne Menschen. Die Hundefreundin Claudi Muckenberg gibt es so ähnlich in meinem weiteren Bekanntenkreis. Wir haben die Figur natürlich noch etwas überzeichnet. Auch Peter Pöbbelmann, diesen typischen Handwerker mit seinen Sprüchen, kennt jeder.

Der Flirtexperte Steffen schockiert die Lehrerin seines Sohnes (Torge Oelrich) mit seinen Anmachsprüchen.

Eine weitere Szene aus „Einsame Herzen“: Der Flirtexperte Steffen schockiert die Lehrerin seines Sohnes (Torge Oelrich) mit seinen Anmachsprüchen.

Was sollen die Sketche beim Publikum auslösen?Torge Oelrich: Ich finde, Comedy mit Haltung ist eine schöne Sache, das gibt es aber schon bei sehr, sehr vielen Sendungen. Wir wollten bewusst etwas machen, wo jeder drüber lachen kann. Das kann man anschauen, schmunzeln, man wird aus dem Alltag rausgeholt. Es ist was für jeden Wähler ohne Zeigefinger.

Sie sind seit 2018 mit Ihrer Frau verheiratet. Brauchten Sie zum Kennenlernen auch eine Datingshow?Torge Oelrich: Ich hatte einen Dreh mit meiner äußerst albernen Figur Sandra in einem Fotostudio, in dem meine Frau gearbeitet hat. Sie hat mich tatsächlich in dieser Rolle kennengelernt. Da hat es aber noch nicht gefunkt, sonst hätte ich mir Sorgen gemacht.

Hatten Sie schon mal unangenehme Erfahrungen mit aufdringlichen Fans?Torge Oelrich: Ich habe eine andere Fanbase, die lachen über meine Sketche und über mich. Die himmeln mich aber nicht an und rasten nicht aus, wenn sie mich sehen. Wenn ich Autogramme gebe oder auf Tour gehe, gab es noch keinen Zwischenfall. Das ist sehr gesittet und weit von Eskalation entfernt.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Wie viele Stunden am Tag sind Sie selbst im Netz aktiv?Torge Oelrich: Ich könnte mir keinen schöneren Beruf vorstellen und mache das immer noch mit viel Spaß. Selbst bin ich aber recht wenig auf YouTube oder TikTok unterwegs. Dafür bin ich zu sehr Familienmensch. Wenn ich aus dem Büro raus bin, hat das Handy auch mal Pause.

Sie haben zwei Kinder. Was wollen Sie denen mitgeben?Torge Oelrich: Wir möchten ihnen schon einen sehr bewussten Umgang mit dem Thema Internet beibringen, von den Vorteilen, Gefahren oder beispielsweise Nutzungszeiten. Handyverbote sind natürlich unrealistisch. Aber ich möchte schon einen Mittelweg finden.

Klingt sehr entspannt für einen, der von Internet-Videos lebt.Torge Oelrich: Ich bin super froh, dass ich mit Sketch-Comedy bekannt geworden bin, die zweimal wöchentlich hochgeladen wird und nicht diesen Druck habe, wenn ich drei Stunden nichts in der Instagram-Story gepostet habe. Da würde ich krank werden. Ich kann gut verstehen, dass einige an diesem Druck, alle paar Stunden was aufnehmen zu müssen, kaputtgehen.

Freshtorge will seinen Kindern Gefahren vom Internet beibringen

Aber ist so nicht das Geschäft als Influencer?Torge Oelrich: Sie haben es selbst in der Hand, indem sie beispielsweise den Urlaub genießen und nicht alles mit der Welt teilen. Der Algorithmus ist nicht so brutal, dass er einen sofort rausschmeißt, wenn man mal nichts postet. Ich finde es besonders schlimm, wenn sich Leute dabei filmen, wenn sie einen mentalen Zusammenbruch haben. Das zeigt, wie krank das ganze System ist. Dazu werden sie nicht gezwungen. Das machen sie, weil solche Sachen die meisten Klicks bringen. So eine Entwicklung wünsche ich mir für mein Leben nicht.

Sie sind dann einfach auch mal „offline“?Torge Oelrich: Früher habe ich mir auch Sorgen gemacht, wenn ich krank war und nichts aufnehmen konnte. Mittlerweile bin ich sehr entspannt. Wir Influencer sind keine Maschinen und haben genauso ein Privatleben. Auch wir dürfen mal einen Durchhänger haben. Wenn ich kein Video produzieren konnte, dann ist das nun mal so. Den Prozess habe ich gelernt - und meine Fans auch.