An Willi Herrens (†45) TodestagJasmin verrät: Darum besucht sie sein Grab nicht – „Seine Seele ist woanders“

Jasmin Herren posiert für ein Foto.

Am Donnerstag (20. April 2023) jährt sich der Todestag von Ur-Kölner Willi Herren zum zweiten Mal. EXPRESS.de sprach mit seiner Witwe Jasmin Herren.

Ur-Kölner Willi Herren starb vor genau zwei Jahren. Im EXPRESS.de-Interview spricht seine Witwe Jasmin über die schwere Zeit nach seinem Tod.

Zwei Jahre, auf den Tag genau, ist es her, dass Ur-Kölner Willi Herren auf dramatischste Art und Weise viel zu früh Richtung Himmel emporstieg und im Alter von 45 Jahren verstarb. Die „Lindenstraße“-Legende wurde am 20. April 2021 leblos in seiner Mülheimer-Wohnung gefunden. Die gesamte Reality-TV-Szene befand sich im Schock-Zustand. Der Kölner war das, was man als Publikumsliebling bezeichnen konnte. Er eckte mit seiner frechen Art zwar immer wieder an, war aber auch dafür bekannt, das Herz am rechten Fleck zu tragen.

Ehefrau Jasmin Herren stürzte nach seinem Tod in ein tiefes Loch. Zog sich komplett aus der Öffentlichkeit heraus und wanderte im Kreise ihrer engsten Angehörigen durch ein schier unendlich langes Tal der Tränen. Im EXPRESS.de-Interview sprach die frühere Dschungelcamperin nun über den Todestag ihres verstorbenen Mannes.

Jasmin Herren: „Der Todestag ist das traurige Finale“

„Also die Zeit, unmittelbar vor seinem Todestag, ist für mich eigentlich noch schlimmer. Man erinnert sich dann gefühlt an jede Minute. Das ist damals passiert, darüber haben wir gesprochen, das war unser letztes Telefonat. Das war unser letztes Treffen. Der Todestag ist dann eigentlich immer das traurige Finale“, offenbarte die 44-Jährige, die in diesem Jahr aber weitaus gefestigter sei, als noch im Vorjahr.

Alles zum Thema Jasmin Herren

Dennoch sei Willi irgendwie immer da. Zwar nicht physisch. Aber im Geiste. Auf Instagram teilte die Ex-„Sommerhaus der Stars“-Bewohnerin einen Rückblick der emotionalsten Momente mit ihrem Willi. Darin zu sehen: Der Entertainer in seinem Element! Denn sein Publikum war ihm schon immer heilig. Sehen Sie hier Jasmin Herrens emotionales Video:

Willi fegt in verschiedensten Video-Szenen über die Bühnen der Bundesrepublik und der Party-Insel Palma de Mallorca. Zahlreiche Fans sendeten dem Ur-Kölschen unter dem emotionalen Video ihre Grüße Richtung Himmel. 

„Er bleibt für immer unvergessen“, „Eine Frohnatur, der auch in der Partybranche eine Lücke hinterlassen hat“, „Ach Willi, du bleibst unvergessen. Ich hatte das Glück, dich zwei Tage vorher persönlich zu treffen.“ 

Jasmin Herren weiter: „Ich weiß nicht, ob sich Leute bei mir gemeldet oder ob ich irgendwelche Reaktionen bekommen habe. Ich schaue an diesem Tag nicht auf mein Handy. Heute ist ein Tag, an dem ich besonders viel an Willi denke. Aber ich denke auch sonst an ihn. Deshalb brauche ich dafür nicht unbedingt einen Todestag.“

Allerdings sei für sie auch klar: „Ich möchte natürlich auch nach vorne schauen. Er bleibt für immer in meinem Herzen. Ich möchte aber auch weiterleben und mich nicht für den Rest meines Lebens in dieser schmerzhaften Trauer befinden.“

Zu seinem Grab werde sie am Donnerstag allerdings nicht gehen. Aus einem ganz bestimmen Grund: „Für mich ist ein Grab nicht unbedingt notwendig, um mit Willi zu kommunizieren. Für mich ist es ein Ort, an dem sein Körper liegt. Seine Seele ist woanders. Ich bin innerlich aber in engem Kontakt. Aber ich muss auch sagen: Willi ist für mich nicht mehr alltäglich. Er findet nicht mehr jeden Tag in meinem Leben statt. Es ist jetzt nicht mehr so, dass ich morgens aufstehe und sage: Willi fehlt. Ich habe mich einfach an meine Situation gewöhnt.“ (cw)