+++ EILMELDUNG +++ Mega-Comeback Ukraine-Boxer Usyk gewinnt Kampf und hält jetzt alle vier WM-Titel

+++ EILMELDUNG +++ Mega-Comeback Ukraine-Boxer Usyk gewinnt Kampf und hält jetzt alle vier WM-Titel

Spurlos verschwundenTV-Koch lässt seine Familie sitzen – Ehefrau spürt ihn mit Dating-App auf

Ashley McGuire

Einfach vom Mann sitzen gelassen: Ashley MCGuire muss sich nun alleine um zwei kleine Kinder kümmern.

Traurig, aber wahr: In den USA ließ ein bekannter TV-Koch seine Frau und zwei Kinder einfach sitzen und verschwand spurlos.

von Klara Indernach (KI)

Charles Whiters, ein bekannter Fernsehkoch aus den USA, hat kürzlich für Aufsehen gesorgt, nachdem er spurlos verschwand und seine Familie allein sitzen ließ.

Whiters, der durch seine Fernsehauftritte bekannt wurde, führte mit seiner Ehefrau Ashley McGuire und deren Kindern ein Leben, das viele beneidet haben dürften. Doch als McGuire erneut schwanger wurde, änderte sich alles.

TV-Koch hat plötzlich keine Lust mehr auf Familienleben

Ashley McGuire, die Ehefrau des TV-Kochs, hat sich daraufhin an die Öffentlichkeit gewandt, um ihren Ehemann zu finden. In ihrer Verzweiflung postete sie Paar-Fotos und erklärte, dass Whiters das Familienleben hinter sich lassen wollte, als sie mit ihrem jüngsten Kind schwanger war. 

Alles zum Thema USA

Hier lesen: Sie kann ihr Gesicht nicht sehen Frau (42) leidet unter extremer Krankheit – unfassbar, wie sie nach OP aussieht

Ashley McGuire bat auf Facebook um Mithilfe: „Falls ihr ihn kennt, mit ihm zusammenarbeitet, mit ihm ausgehen oder mit ihm befreundet seid, könnt ihr ihn bitten, sich mit mir in Verbindung zu setzen oder mir mitzuteilen, wo ich ihn finden kann?“

Hier den Hilferuf auf X ansehen:

Nur 24 Stunden später erhielt McGuire entscheidende Tipps von mehreren Frauen, die angaben, Whiters über eine Dating-App kennengelernt zu haben.

Er habe sich unter dem Namen „Charlie“ im US-Bundesstaat Texas niedergelassen. „Ich habe mehr als genug Informationen erhalten, um ihn ausfindig zu machen“, verkündete Ashley kurz darauf.

Dieser Text wurde mit Unterstützung Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und von der Redaktion (Nicola Pohl) bearbeitet und geprüft. Mehr zu unseren Regeln im Umgang mit KI gibt es hier.