Trauer um Hollywood-Ikone Schauspieler L. Q. Jones ist tot – seine Filme sind Meilensteine

Schauspieler L.Q. Jones ist tot. Unser Foto zeigt ihn 1998 in „The Patriot“.

Schauspieler L.Q. Jones ist tot. Unser Foto zeigt ihn 1998 in „The Patriot“.

Schauspieler L. Q. Jones ist tot. Der Hollywood-Star und Charakterkopf starb im Alter von 94 Jahren. Für seine Rollen in legendären Western bleibt er unvergessen.

Es gab eine Zeit, da war L. Q. Jones in fast jedem Western zu sehen. Mit seinen kantigen Gesichtszügen avancierte Jones schnell zu den gefragtesten Schauspielern Hollywoods. Jetzt ist die Western-Legende im Alter von 94 Jahren gestorben.

Seine Rollen in Western bleiben unvergessen. Ab den Sechzigerjahren war L. Q. Jones festes Mitglied des Schauspielerensembles um Regisseur Sam Peckinpah. Die Western sind Meilensteine der Filmgeschichte und bestechen durch ihre gnadenlose Gewaltästhetik, die später oft kopiert wurde und Einfluss auf etliche andere Klassiker des Genres nahm.

L. Q. Jones wird durch Sam Peckinpah zur Hollywood-Legende

In fast allen wichtigen Peckinpah-Western wirkte Hollywood-Star L. Q. Jones mit – etwa in „Sacramento“ von 1962, „The Wild Bunch“ von 1969 oder „Pat Garrett jagt Billy the Kid“ von 1973.

Alles zum Thema Hollywood

Doch auch im Fernsehen hatte Jones etliche Auftritte, spielte etwa in einzelnen Folgen von „Columbo“, „Drei Engel für Charlie“ und „Ein Colt für alle Fälle“.

Viele werden ihn aber auch für seine Rolle in der Westernserie „Die Leute von der Shiloh Ranch“ in Erinnerung haben.

L. Q. Jones ist tot – seinen Künstlernamen hatte er aus einem Film

Jetzt ist der US-Schauspieler gestorben. Laut dem Magazin „Variety“ starb L. Q. Jones in seinem Haus in den Hollywood Hills infolge eines natürlichen Todes. Seine Familie habe ihm beigestanden. Er wurde 94 Jahre alt.

L. Q. Jones wurde 1927 als Justice Ellis McQueen in Texas geboren. Seinen Künstlernamen legte er sich schon zu Beginn seiner Schauspielerkarriere zu. Bereits 1955 feierte er sein Filmdebüt in „Urlaub bis zum Wecken“, einem Kriegsdrama, in dem er den Soldaten L. Q. Jones spielte – damals entschied er sich, diesen Namen als Künstlernamen beizubehalten.

L. Q. Jones spielte neben Elvis Presley in „Flammender Stern“

Ein Highlight seiner Karriere war wohl auch seine Rolle in Don Siegels Western „Flammender Stern“ von 1960, wo er neben keinem Geringeren als Elvis Presley spielte. Nur zwei Jahre zuvor wirkte er in Raoul Walshs Norman-Mailer-Verfilmung „Die Nackten und die Toten“ an der Seite von Cliff Robertson.

Doch auch als Regisseur machte sich L. Q. Jones einen Namen. So drehte er 1975 den Science-Siction-Thriller „Der Junge und sein Hund“ – in der Hauptrolle war übrigens der junge Don Johnson zu sehen, der später mit der Polizeiserie „Miami Vice“ Kultstatus erlangte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.