Kultband unter Schock Musiker Darryl Hunt ist tot – Sänger Shane MacGowan meldet sich

Große Trauer um die Kultband The Pogues. Bassist Darryl Hunt ist gestorben. Die Gruppe verabschiedete sich mit einem bewegenden Post, Sänger Shane MacGowan meldete sich in einem eigenen Beitrag.

Der langjährige Bassist der irisch-britischen Folk- und Punkband The Pogues, Darryl Hunt, ist tot. Der Musiker starb bereits am Montag im Alter von 72 Jahren in London, wie die Gruppe von Hits wie „Fairytale of New York“ und „Thousands Are Sailing“ am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.

„Worte können unsere Trauer nicht zum Ausdruck bringen“, schrieb die Band. „Unser Darryl ist gestern Nachmittag in London gestorben.“ Die Band postete dazu ein Schwarz-Weiß-Foto, das Hunt mit einem Gitarrenkoffer zeigt.

The Pogues: Sänger Shane MacGowan trauert um Bandkollegen Darryl Hunt

Der Sänger von The Pogues, Shane MacGowan, meldete sich in einem eigenen Tweet zum Tod seines Bandkollegen zu Wort.

Alles zum Thema Twitter

Darryl Hunt „war ein wirklich netter Kerl und ein großartiger Freund sowie ein großartiger Bassist“, so MacGowan in dem Post.

Hunt wurde am 4. Mai 1950 in der südwestenglischen Stadt Christchurch geboren und studierte Kunst in Nottingham. Er spielte zunächst in der Rockband Plummet Airlines und gründete dann die Punkband The Favourites.

Er begann im September 1986 als Bassist für The Pogues zu spielen, nachdem er zunächst als Helfer für die Band gearbeitet hatte.

Sein erstes Album mit The Pogues war „If I Should Fall From Grace With God“ mit dem Hit „Fairytale of New York“ aus dem Jahr 1988. Er wirkte an allen weiteren Alben der Band bis zum letzten Studioalbum „Pogue Mahone“ mit, das Mitte der 1990er Jahre veröffentlicht wurde. (jv/afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.