„The Fast and the Furious“ Sightseeing-Trip durch Rom wird Jason Momoa zum Verhängnis – Fans wütend

Schauspieler Jason Momoa am 24. Februar 2019 auf dem Roten Teppich vor der Oscar-Verleihung.

Schauspieler Jason Momoa am 24. Februar 2019 auf dem Roten Teppich vor der Oscar-Verleihung.

Schauspieler Jason Momoa nutzte die Pausen seines Drehs von „The Fast and the Furious“ und schaute sich Rom an. Das wurde ihm später allerdings zum Verhängnis, als er nichtsahnend einige Bilder von seinem Sightseeing-Trip hochlud.

Jason Momoa (42) befindet sich momentan in Rom und dreht in der italienischen Hauptstadt den zehnten Teil der Actionfilmreihe „The Fast and the Furious“. Dort hat er die Gemüter seiner Fans ganz schön erhitzt.

Die Ewige Stadt hat viele geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Allen voran die vatikanischen Museen mit der sixtinische Kapelle, in der es unter vielen anderen einzigartigen Gemälden das Altarbild von Michelangelo zu bestaunen gibt. Um diese Kunstwerke zu schützen und den Respekt zu wahren, ist das Fotografieren am heiligen Orten für Besucherinnen und Besucher untersagt.

„The Fast and the Furious“: Schauspieler handelt sich in Rom Ärger mit seinen Fans ein

Auch der berühmte Schauspieler hat sich die Sehenswürdigkeiten Roms angeschaut. Dass er das seinen Abonnentinnen und Abonennten dann allerdings via Instagram stolz präsentierte, wurde ihm zum Verhängnis.

Zu sehen gab es nämlich zwei Postings voll mit Fotos von verschiedenen römischen Kunst- und Bauwerken. Und genau dafür hagelte es von vielen Fans ordentlich Kritik.

„Wir Normalbürger dürfen in der Sixtinischen Kapelle nicht filmen“, beschwerte sich zum Beispiel ein User. Eine andere Person schloss sich dem Unmut an: „Wir können keine Fotos machen, aber viele Prominente können. Nichts gegen Jason (ich verehre ihn), aber es ist nicht fair.“

Ein weiterer Follower nahm es dagegen nicht ganz so ernst und kommentiert mit einigen Lachsmileys versehen: „So unfair, dass wir keine Fotos machen durften !!! Sie haben nur Angst vor dir.“

Damit spielt er wohl auch auf die Größe des 1,93 Meter-Mannes an. Der Hollywood-Hüne stammt ursprünglich aus Hawaii und ist nicht nur Schauspieler, sondern auch als Model aktiv. „The Fast and the Furious“, wo er aktuell für vor der Kamera steht, kommt im Mai 2023 in die Kinos. (ra)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.