A1 in Richtung Köln Schwerer Unfall hinter Burscheid – laut Polizei großes Trümmerfeld

Sie filmt „Makel” Steffi Giesinger zeigt, wie krank unsere Gesellschaft wirklich ist

Neuer Inhalt

Stefanie Giesinger hat bei Instagram ein wichtiges Thema angesprochen: Cellulite. Unser Symbolfoto zeigt die 23-Jährige im Jahr 2020. 

Berlin – Entspannung pur bei Stefanie Giesinger: Gemeinsam mit ihrem Freund, dem britischen Youtube-Star Marcus Butler, hat die 23-Jährige ein paar ruhige Tage in Schweden verbracht.

Nun ist das Model zurück. Und hat sich gleich mit einem wichtigen Thema an ihre fast vier Millionen Instagram-Follower gewandt: ihre Cellulite. Denn Steffi findet, dass in unserer Gesellschaft diesbezüglich einiges schief läuft.

Stefanie Giesinger macht auf gesellschaftliches Problem aufmerksam

Wie die meisten Frauen hat auch Steffi Cellulite an den Beinen. Dass das vollkommen normal ist und man sich nicht dafür schämen sollte, musste sie in den vergangenen Jahren selbst lernen.

„Ich musste mich daran erinnern, eine kurze Hose zu tragen, weil es niemanden interessieren sollte außer mich. Und mir sollte es auch egal sein, weil es ein Teil meines Körpers ist”, erklärt sie in ihrer Story am Sonntagnachmittag (19. Juli).

Neuer Inhalt

Stefanie Giesinger hat Cellulite – genau wie rund 90 Prozent aller Frauen. Bei Instagram macht die 23-Jährige anderen Frauen Mut. 

Vor ein paar Jahren noch hätte sie sich für ihre Orangenhaut extrem geschämt. „Ich dachte immer, ich könnte keine Shorts tragen. Ich habe versucht abzunehmen, Sport zu machen und alles getan, um diese Orangenhaut loszuwerden”, so Stefanie Giesinger. 

Stefanie Giesinger: „Habe alles getan, um Orangenhaut loszuwerden”

Begonnen habe alles damit, dass sie im Alter von 17 Jahren gemeinsam mit ihren Freunden zu einem kleinen Strand in der Nähe ihrer Heimatstadt Kaiserslautern gefahren sei. Zu dem Zeitpunkt hatte sie gerade die Casting-Show „Germany's Next Topmodel” gewonnen.

Hier lesen Sie mehr: Schwanger, Mutter, Influencerin – Was machen Heidis GNTM-Gewinnerinnen eigentlich heute?

Am Strand angekommen, hätte sie einen Jugendlichen rufen hören: „Die Cellulite hat man aber nicht im Fernsehen gesehen!”

Unter diese Aussage hätte Steffi noch lange gelitten. Erst heute, im Alter von 23 Jahren, habe sie gelernt: „Es wird nicht besser, sondern die Orangenhaut wird immer mehr.”

Ob man Cellulite habe oder nicht, habe ganz viel mit Genetik zu tun. Da könne man selbst gar nicht so viel dran ändern. „Wisst ihr, ich esse gesund, mache Sport, ich bin eine aktive Person”, so Steffi. „Ich habe gelesen, dass 90 Prozent der Frauen das haben. Warum ist es also so ein großes Problem bei uns?”

Stefanie Giesinger macht ihren Fans Mut

Die Antwort auf ihre Frage gibt sie sich gleich selbst: „Weil die Gesellschaft uns das vorschreibt.”

Hier lesen Sie mehr: So sieht sie nicht mehr aus – Stefanie Giesinger mit krasser Typveränderung

Alles zum Thema Social Media
  • „Wir sind verheiratet“ Heimlich, still und leise in Kopenhagen: Gündogan gibt seiner Freundin das Ja-Wort
  • „Let's Dance“ Amira Pocher zeigt nach bitterem Show-Aus ihr wahres Gesicht – Massimo reagiert
  • Nach schwerer Krankheit Louisa Dellert musste ihr Leben komplett ändern
  • Hummels schickt Abschieds-Gruß BVB-Urgestein macht Schluss: „War ein echt langer Weg“
  • „Bevor ich den Löffel abgebe“ Nach der Schock-Diagnose Krebs: Julia Holz erfüllt sich Lebenstraum
  • Sorge um Britney Spears Sie zeigt sich splitterfasernackt: Was ist nur los mit der Sängerin?
  • Instagram-Zoff Spielerfrauen streiten jetzt vor Gericht: „Ich bin angewidert“
  • Vor FC-Finale Modeste und Baumgart treffen Mbappé und Flick – das steckt dahinter
  • Emotionale Worte Oliver Pocher zeigt sich mit seiner Ex – „aufgeschmissen ohne Euch“
  • Ganz schön clever Splitterfasernackt auf Instagram? Fitness-Star zeigt, wie's geht

Steffi hofft, dass sie mit ihren Gedanken die Perspektive von einigen ihrer Abonnenten ein wenig verändern konnte. „Es ist voll normal, okay? Also trag die verdammten Shorts!”, erklärt sie. (ta)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.