„Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft“ Schauspieler Peter Scolari ist tot – Krebs hat gesiegt

Ein Disney-Klassiker in den USA: „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft“ – in der 66-teiligen Serie (1999 bis 2000) spielte Peter Scolari den Familienvater und Erfinder Wayne Szalinski (2. von rechts).

Ein Disney-Klassiker in den USA: „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft“ – in der 66-teiligen Serie (1999 bis 2000) spielte Peter Scolari den Familienvater und Erfinder Wayne Szalinski (2. von rechts).

US-Schauspieler Peter Scolari ist tot. Er hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Fans und Stars trauern um den beliebten Komiker, der ursprünglich an der Seite von Tom Hanks berühmt wurde.

Los Angeles. Trauer in den USA: Mit Tom Hanks wurde Peter Scolari ein bekanntes Gesicht im TV. Nun ist der Schauspieler, der auch in diversen Serien eine Rolle spielte, mit nur 66 Jahren gestorben. 

Er sei am 22. Oktober 2021 an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben, teilte seine Sprecherin laut „Variety“, einem US-Newsportal, mit. Um welche Art von Krebs es sich handelte, wurde nicht bekannt.

Peter Scolari ist tot: Er bekam 2016 einen Emmy

Der wohl größte Erfolg im Leben des Prominenten: ein Emmy. Er bekam ihn im Jahr 2016 – für seine Rolle als bester Gaststar in der US-Serie „Girls“. Dort spielte er den TV-Vater von Schauspielerin Lena Dunham.

Alles zum Thema USA

Sie nahm öffentlich Abschied von Scolari. Für sie sei er der beste TV-Vater gewesen. Das postete sie auf ihrem Instagram-Account am Freitag, 22. Oktober 2021 (Ortszeit).

Peter Scolari ist tot: Durchbruch mit Tom Hanks in „Bosom Buddies“

Den ganz großen Durchbruch im Showgeschäft schaffte Peter Scolari Anfang der 1980er-Jahre. „Bosom Buddies“ hieß die Sitcom, in der er mit Tom Hanks für viele Lacher sorgte.

Die Arbeit schweißte die beiden Schauspieler offensichtlich zusammen. Denn auch lange nach den Dreharbeiten fürs TV kamen Hanks und Scolari beruflich immer wieder zusammen.

Die wohl bekannteste Hollywood-Filmproduktion, an der beide Stars beteiligt waren, war „Der Polarexpress“ im Jahr 2004. Ein internationaler Erfolg war damit gelungen.

Peter Scolari bei den International Emmy Awards im Jahr 2016.

Peter Scolari bei den International Emmy Awards im Jahr 2016.

Doch wo spielte Peter Scolari noch mit? Der Großteil des US-Publikums kannte ihn vermutlich noch als Vater und verrücken Erfinder in der Serie „Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft“. Sie lief von 1997 bis 2000. Außerdem trat er unter anderem auch in folgenden Formaten auf:

  • White Collar (Serie)
  • Gotham (Serie)
  • Die Nanny (Serie)
  • King of Queens (Serie)
  • Das sexte Semester (Film)
  • Girls (Serie)

Peter Scolari war viermal verheiratet

Scolari war laut einem Bericht des Nachrichtenportals „The Sun U.S.“ insgesamt viermal verheiratet. Lisa Kretzchmar war seine erste Frau (Hochzeit 1981). Dann folge Debra Steagal – ihr Bund der Ehe hielt von 1986 bis 1996.

Ab 1998 war er mit der Schausielerin Cathy Trien (63) verheiratet. Im Juni 2013 heiratete er schließlich die Schauspielerin Tracy Shayne (bekannt aus den US-Serien „Homeland“ und „Law an Order“). Das Paar blieb bis zu Scolaris Tod miteinander verheiratet.

Peter Scolari hinterlässt vier Kinder: Nicholas, Joseph, Keaton und Cali. Sie entstanden aus den Verbindungen zu Cathy Trien und Debra Steagal. Den Kampf gegen den Krebs führte Scolari etwa zwei Jahre lang.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.