Deadline Day live Ex-FC-Verteidiger nach Spanien – Zwei Bundesliga-Kracher kurz vor Vollzug

Blamage bei Live-Sendung TV-Team tritt in Fettnäpfchen: Ausgerechnet diesen Gast erkennen sie nicht

Liz Truss (M), Premierministerin von Großbritannien, und ihr Ehemann Hugh O'Leary, verlassen die Westminster Abbey nach dem Staatsakt vor der Beisetzung von Königin Elizabeth II.

Liz Truss (M), Premierministerin von Großbritannien, und ihr Ehemann Hugh O'Leary, verlassen die Westminster Abbey nach dem Staatsakt vor der Beisetzung von Königin Elizabeth II.

Die ganze Welt schaute am Montag nach London zum Staatsbegräbnis der verstorbenen Queen. Viele internationale TV-Sender strahlten Sondersendungen aus. In einem Fall kam es dabei zu einer peinlichen Panne. 

Kleines Missgeschick im australischen Fernsehen: Beim Staatsbegräbnis für Königin Elizabeth II. hat ein Moderationsteam die neue britische Premierministern Liz Truss zunächst nicht erkannt.

Als die Politikerin am Montag zusammen mit ihrem Mann Hugh O'Leary an der Westminster Abbey ankam, rätselten Peter Overton and Tracy Grimshaw vom Sender „Channel Nine“ zunächst, um wen es sich handelt.

Staatsbegräbnis der Queen: TV-Team blamiert sich bei Live-Schalte

Das Duo vermutete in der TV-Übertragung, dass es sich bei Truss und ihren Mann um „minor Royals“ - also weniger wichtige Mitglieder der Königsfamilie oder lokale Würdenträger handeln könnte. Sekunden später wurden die Moderatoren aber auf ihren Irrtum hingewiesen und korrigierten sich.

Alles zum Thema Queen Elizabeth

Elizabeth II. war am 8. September auf ihrem Landsitz im schottischen Balmoral im Alter von 96 Jahren gestorben. Zwei Tage vorher hatte sie die konservative Politikerin Truss dort noch empfangen und formell mit der Regierungsbildung beauftragt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.