+++ AKTUELL +++ „Täter ist auf der Flucht“ Polizei im Großeinsatz: Gewalttat in Flüchtlingsunterkunft – Wachmann tot

+++ AKTUELL +++ „Täter ist auf der Flucht“ Polizei im Großeinsatz: Gewalttat in Flüchtlingsunterkunft – Wachmann tot

Höchstpunktzahl bei „Shopping Queen“Diese Kandidatin holt den 50-Punkte-Sieg in Köln

Wer ist die 15. Shopping-Queen von Köln?

Am Freitag ging die Shoppingqueen-Woche in Köln zu Ende und in Berlin wurde die Siegerin gekürt.

Dort durfte auch Stardesigner Guido Maria Kretschmer seine Punkte an die Kandidatinnen Samantha, Eva-Maria, Susanne, Mina und Christiane verteilen.

Alles zum Thema Guido Maria Kretschmer

Acht Punkte von Guido 

Als erste Kandidatin durfte am Montag Samantha (29) einen sexy Body zum Motto „Body Language – setze deinen Körper mit deinem neuen Body gekonnt in Szene!“ shoppen.

Zu einer blauen Chino-Hose kombiniert sie einen schwarzen Body mit transparenten Elementen, dazu eine schwarze Clutch sowie spitze High-Heels, ebenfalls in der Farbe Schwarz.

„Ich denke, dass das eine gute Entscheidung war. Mit einer schwarzen Hose hätte die Kombination aber fast noch besser ausgesehen."

Für ihre Leistung gab Guido trotzdem acht Punkte.

„Ganz besonderes Pflänzlein“

Am Dienstag war dann Eva-Marie (29) in Köln an der Reihe. Sie nahm das Motto wörtlich und präsentierte am Abend nur einen weißen Einteiler auf dem Laufsteg.

Darüber ein rosa Mäntelchen mit Kunst-Pelzkragen. Eine rosa Handtasche und silberne Pumps rundeten den Look ab.

„Du bist ein ganz besonderes Pflänzlein“, meinte Guido, „Ich kann eigentlich gar nichts anderes sagen als, du hast das Motto genauso umgesetzt, wie es war.“

Dennoch war er der Meinung, dass man in der Regel nicht im Body auf die Straße geht und deshalb bekam Eva-Maria sieben Punkte.

„Du hättest so wahnsinnig aussehen können“

Kandidatin Susanne durfte am Mittwoch shoppen gehen und trat am Abend in einem lässigen Body-Look auf dem Catwalk.

Sie kombinierte einen engen, langärmeligen Body zu einer anthrazitfarbenen Pumphose mit hohem Bund und braunen Ankle-Boots. 

Abgerundet wurde das Outfit von einem kleinen schwarzen Rucksack und einem, um die Hüften gebundenen Shirt, ebenfalls in Schwarz.

„Du hättest so wahnsinnig aussehen können“, erklärte Guido. Doch leider ist ihr die Aufgabe nicht so gut geglückt.

„Du hast insofern einen Fehler gemacht, dass du dir so einen Billigbody gegriffen hast. Du hättest es toller machen können." Für ihr Outfit gab Guido sechs Punkte.

„Ein bisschen nackt“

Bloggerin Mina (22) betrat am Donnerstag den Laufsteg in einem durchsichtigen Body mit Patches, die nur das Nötigste verdeckten.

Dazu kombinierte die 22-Jährige eine schwarze Jeans mit Löchern an den Knien und schwarze Ankleboots, sowie eine schwarze Clutch und große Kreolen.

Es ist immer wieder erstaunlich, dass gerade wir Leute vom Fach auch nicht immer so richtig liegen", fing Guido seine Kritik an. 

„Du bist fast ein bisschen zu dünn für diesen Look. Weil dir dadurch das Weibliche flöten geht." Deshalb wirkte alles in allem „ein bisschen nackt". Für ihren Mut gab ihr Guido sechs Punkte.

„Ich kann nichts kritisieren“

Last, but not least war Kandidatin Christiane (43) am Freitag an der Reihe. Sie trug einen Look ganz in Schwarz.

Ihr Body war an den Armen und am Rücken transparent und mit Spitzendetails verziert. Dazu kombinierte sie einen Tüllrock sowie hochhackige Sandalen aus Samt.

Guidos Bewertung von Christiane war herausragend: „Du hast natürlich Geschmack. Und du hast eigene Looks und zeigst, wie Mode funktionieren kann"

„Ich kann wirklich nichts kritisieren", musste Guido zugeben und Christiane erhielt von ihm ganze zehn Punkte.

Und so holte sich Christine als zweite Kandidatin in der Geschichte von „Shopping Queen“ 50 Punkte in der Gesamtwertung und wurde damit zur 15. Shoppingqueen in Köln.

Auf dem zweiten Platz mit 42 Punkten landete Samantha. Platz drei ging an Eva-Marie und Susanne mit insgesamt 37 Punkten. Mina bekam insgesamt 32 Punkte und landete damit auf dem vierten Platz.

500 Euro und vier Stunden Zeit

Seit dem 30. Januar 2012 läuft „Shopping Queen“ bei Vox. Jede Woche ist die Styling-Doku in einer anderen Stadt zu Gast. Von Montag bis Freitag müssen meist fünf Kandidatinnen zu einem vorgegebenen Motto einkaufen gehen. 

Dafür haben sie 500 Euro und vier Stunden Zeit. In dem Shoppingmobil können die Frauen zusammen mit einer Shoppingbegleitung von Laden zu Laden gefahren werden. In den vier Stunden müssen sowohl Kleidung, als auch Schuhe und Accessoires gekauft werden.

Außerdem sollen sich die Kandidatinnen für den perfekten Look schminken und frisieren lassen. Die gekauften Sachen sowie das Restgeld darf behalten werden.

Kandidatinnen müssen Look mit Punkten bewerten

Am Ende muss das perfekte Outfit vor den anderen Mitstreiterinnen auf dem Laufsteg präsentiert werden. Im Anschluss müssen die Frauen geheim Punkte zwischen 0 und 10 vergeben.

Die Höchstpunktzahl sind 40 Punkte. Am Ende der Woche treffen sich alle fünf Kandidatinnen bei Guido Maria Kretschmer im Showroom in Berlin. Dort muss jede nochmal ihr Outfit präsentieren.

Der Designer verteilt für jede Kandidatin noch seine persönlichen Punkte zwischen 0 und 10 und kürt dann die „Shopping Queen“ der Woche. Für die Gewinnerin gibt es ein Preisgeld von 1000 Euro.

(sch)

Das könnte Sie auch interessieren: