Skandal-Stream YouTuber (23) sorgt mit Livestream für Eklat – „1500 Euro? Die piss ich, du Geringverdiener“

Internet-Star Ron Bielecki, hier im Mai 2022 im Megapark auf Mallorca, sorgte mit einem Skandal-Stream für einen Shitstorm.

Internet-Star Ron Bielecki, hier im Mai 2022 im Megapark auf Mallorca, sorgte mit einem Skandal-Stream für einen Shitstorm.

YouTube-Star Ron Bielecki sorgte mit einem Skandal-Livestream für einen Shitstorm. Der Berliner vergriff sich massiv im Ton. Nun muss er die Konsequenzen tragen.

Skandal-Livestream! Influencer Ron Bielecki (535.000 YouTube-Abos, 686.000 Instagram-Follower) sorgte nach einem Rammstein-Konzert (Olympiastadion Berlin) in der Nacht auf Sonntag (5. Juni 2022) mit fragwürdigen Aussagen für einen massiven Shitstorm. 

Der 23-Jährige filmte sich vor Tausenden von Fans dabei, wie er anscheinend stark alkoholisiert mit einem Mann aneinandergeriet und sich derart im Ton vergriff, dass zahlreiche Stars und Influencer-Kollegen Abstand von ihm nahmen. Auch beruflich hatte der schockierende Vorfall bereits drastische Konsequenzen für den YouTuber: Supplement-Hersteller Rocka Nutrition sah sich zum Handeln gezwungen und setzte Bielecki vor die Tür. 

Ron Bielecki: Skandal-Livestream – YouTuber beleidigt Mann als „Geringverdiener“

„Was verdienst du denn im Monat? 1500 Euro? Die pisse ich“, schrie Bielecki in Richtung eines Security-Mitarbeiters. Zuvor sei der YouTuber eigenen Aussagen zufolge gemeinsam mit seinem Vater aus dem Stadion geschmissen worden.

Alles zum Thema Social Media
  • FC Bayern Champions-League-Trikot mit ungewöhnlichem Detail – „Ihr habt den Bezug zur Realität verloren“
  • Plattform sollte aufhören, „TikTok zu sein“ Instagram reagiert klar auf laute Kritik – auch Stars involviert
  • Sein Ernst? Vater führt seine Fünflinge an der Leine – Video sorgt für Mega-Diskussion
  • Schlammschlacht der Spielerfrauen „Wagatha Christie“: Rooney bekommt Netflix-Doku, Vardy muss bluten
  • Özcan und Höger gratulierten bereits Ex-FC-Profi Clemens mit Freundin Lisa im Baby-Glück
  • Nach Sorge um „Coupleontour“-Ina Vanessa über schockierenden Vorfall – „Sehr knapp dem Tod entkommen“
  • Matthijs de Ligt zum FC Bayern Mega-Deal jetzt offiziell – Abwehr-Star bringt Model-Freundin mit
  • Schwarzenegger-Spruch und erste Schläge auf dem Court Tennis-Star Zverev gibt Verletzungs-Update
  • Sie saß bei der Formel 1 Probe Ganz schön schnell: Lindsay Brewer gibt Vollgas
  • Beatrice Egli Nach Song-Premiere: Schlager-Star zeigt sich mit Mega-Ausschnitt

Bielecki weiter: „Ich gehe lange noch nicht heim. Was du, was ich mache? Ich bestelle mir 20 Flaschen Dom Pérignon. Die verdienst du in 30 Monaten. Du versteckst dich unter deiner Kapuze. Ich bin gerade live. Dieser Penner, Alter. [..] Ich verdiene im Monat 300.000 Euro. Du Geringverdiener.“

Unfassbar: Der gerade einmal 23 Jahre alter YouTuber sorgte mit seinem Proll-Verhalten für Kopfschütteln. Fitness-Unternehmer Julian Zietlow, der Ron Bielecki in einem Berliner Gym „entdeckte“ und ihm zum Rocka-Nutrition-Athlet machte, zog kurz darauf drastische Konsequenzen. Und das, obwohl beide eine jahrelange Freundschaft verbindet. Zietlow setzte Bielecki vor die Tür.

„Rocka Nutrition distanziert sich von jeglicher Form der Gewalt und deren Verherrlichung. Des Weiteren distanzieren wir uns von Beleidigungen oder Herabwürdigungen von Menschen und Tieren. Aufgrund aktueller Geschehnisse beendet Rocka Nutrition die Zusammenarbeit mit Ron“, teilte der Unternehmer auf Instagram mit.

Zietlow weiter: „Ron, ich liebe Dich als Mensch und ich weiß, dass Du meine Entscheidung einzuordnen weißt.“

Zugegeben: Ein Supplement-Deal und Ron Bielecki? Das schien schon lange an Glaubwürdigkeit verloren zu haben. Der einstige Fitness-YouTuber verlagerte seine Content-Schwerpunkte. Statt Bankdrücken und Mealprep sehen seine Fans aktuell eher ungezügelte Alkohol-Exzesse und Glücksspiel-Streams auf Twitch. Mit gesundem Lifestyle und Sport hatte das schon lange nichts mehr zu tun.

Ron Bielecki: Udo Bönstrup und Pietro Lombardi erheben schwere Vorwürfe

Andere Menschen als „Geringverdiener“ titulieren? Für den Comedian und früheren „Promi Big Brother“-Kandidaten Udo Bönstrup (27) zu viel des Guten. Auch Ron Bieleckis Alkohol-Eskapaden seien vor allem mit Blick auf sein zum Teil sehr junges Publikum hochgradig gefährlich.  

„Einem vermutlich jungen, minderjährigen Publikum asoziales Klassendenken und unkontrollierten Konsum als erstrebenswerte Lebenseinstellung zu vermitteln, finde ich höchst kompliziert. [..] Wir alle lachen mal gerne über BWL-Memes. Auch ich. Es wird problematisch, wenn keine Rolle mehr gespielt wird und der Künstler sich so sehr mit der Rolle identifiziert und den Bezug zur Realität verliert“, erklärt der Comedian mit klarer Stimme.

Rons unfassbare „Geringverdiener“-Aussagen seien für Bönstrup der blanke Horror.

Auch Sänger Pietro Lombardi (29) nahm Stellung: „Man sollte nie vergessen, wo man herkommt. Sich über Geringverdiener lustig zu machen, ist einfach schwach. Unsere Eltern haben ein Leben lang – wenn überhaupt –  1500 Euro verdient und eine ganze Familie ernährt.“

Ron Bielecki erklärt seinen Ausraster

Doch was sagt eigentlich Bielecki zu seinem skandalösen Verhalten? Der YouTuber ruderte zurück und bereue seinen peinlichen Auftritt. „Hatte zwei bis drei Bierchen zu viel intus, habe eine Sache gesagt, die falsch verstanden wurde.“

Es hätte eine Auseinandersetzung gegeben, in der Ron Bieleckis Vater zu Unrecht angegangen worden sein. Daraufhin habe der YouTuber die Contenance verloren.

„Ich wollte niemand anderen mit meiner Wortwahl beleidigen, außer den Security. Am Ende wäre eine andere Wortwahl und zwei bis drei Bierchen weniger besser gewesen.“  (cw) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.