Nach Nazi-Vorwürfen„Rock am Ring“-Veranstalter treffen endgültige Entscheidung zu Metal-Band Pantera

Über dem Gelände des Festivals „Rock am Ring“ geht am 4. Juni 2022 die Sonne unter.

Über dem Gelände des Festivals „Rock am Ring“ geht am 4. Juni 2022 die Sonne unter. Die Heavy-Metal-Band Pantera soll nach heftiger Kritik 2023 nun doch nicht dort auftreten.

Nach der heftigen Kritik haben die Veranstalter von „Rock im Park“ und „Rock am Ring“ reagiert: Die Metal-Band Pantera gehört nicht mehr zum Line-up der Festivals.

Die Heavy-Metal-Band Pantera soll nach heftiger Kritik nun doch nicht bei den Musikfestivals „Rock im Park“ und „Rock am Ring“ spielen.

„Die Band Pantera wird nicht wie angekündigt bei Rock im Park und Rock am Ring 2023 auftreten“, teilten die Veranstalter am Montagabend )23. Januar 2023) bei Twitter in wortgleichen Statements mit.

Pantera doch nicht bei „Rock am Ring“

Nach intensiven Gespräch mit Künstlern, Partnern und Festivalfans habe man sich entschlossen, die Band aus dem Programm zu nehmen.

Alles zum Thema Nürburgring

1
/
4

Auch bei der Ankündigung der Line-ups auf den Homepages der Zwillingsfestivals in Nürnberg und am Nürburgring in der Eifel Anfang Juni fehlt die Gruppe nun. Hier sehen Sie eine der Mitteilungen auf Twitter:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der geplante Auftritt hatte in den vergangenen Wochen für Kritik gesorgt. Der Sänger der US-Band, Phil Anselmo, soll sich 2016 auf einer Bühne rassistisch geäußert und den Hitlergruß gezeigt haben.

Ein Video davon machte im Internet die Runde. Anselmo entschuldigte sich später dafür.

Zusätzliche Kritik hatte es mit Blick auf den Veranstaltungsort gegeben: „Rock im Park“ findet in Nürnberg auf dem ehemaligen NS-Reichsparteitagsgelände statt. (dpa)