Schwere VorwürfeAnklage wegen sexueller Belästigung: Gericht fällt Urteil im Fall Kevin Spacey

Der Schauspieler Kevin Spacey (M) verlässt in New York das Gericht.

Hollywood-Schauspieler Kevin Spacey, (Mitte) hier im Oktober 2022, musste sich am Donnerstag (20. Oktober 2022) vor einem New Yorker Gericht verantworten. Es ging um sexuelle Belästigung.

Kevin Spacey musste sich vor einem New Yorker Geschworenengericht verantworten. Zuvor war Anklage wegen sexueller Belästigung gegen den US-Schauspieler erhoben worden. 

Hollywood-Schauspieler Kevin Spacey ist in einem Zivilprozess vom Vorwurf der sexuellen Belästigung freigesprochen worden. Ein Geschworenengericht in New York urteilte am Donnerstag (20. Oktober 2022) nach kurzen Beratungen, der Schauspieler Anthony Rapp („Star Trek: Discovery“) habe nicht nachweisen können, dass Spacey ihn vor mehr als 35 Jahren als 14-Jährigen an einem „sexuellen oder intimen Körperteil“ berührt habe.

Damit wurde Rapps Forderung von 40 Millionen Dollar (knapp 41 Millionen Euro) Schadenersatz gegen den zweifachen Oscar-Preisträger zurückgewiesen.

Kevin Spacey: Freispruch nach Anklage wegen sexueller Belästigung 

Der heute 50-jährige Rapp hatte dem aus Filmen wie „Die üblichen Verdächtigen“ und „American Beauty“ sowie der erfolgreichen Netflix-Serie „House of Cards“ bekannten Spacey vorgeworfen, ihn 1986 bei einer Party in Manhattan sexuell belästigt zu haben. Demnach griff der damals 26-jährige Spacey ihm an den Hintern, hob ihn auf ein Bett und legte sich auf ihn.

Alles zum Thema #metoo

Spacey hat die Vorwürfe entschieden zurückgewiesen. Während des Zivilprozesses sagte der 63-Jährige, die Vorwürfe seien „nicht wahr“.

Rapp hatte Ende Oktober 2017 und damit kurz nach Beginn der #MeToo-Bewegung seine Anschuldigungen gegen Spacey in einem Interview öffentlich gemacht. Spacey entschuldigte sich damals für „äußerst unangemessenes Verhalten in betrunkenem Zustand“. Er könne sich an den Vorfall aber nicht erinnern.

Bei dem Prozess sagte Spacey zuletzt, er bereue, dass er sich auf Anraten seiner Agenten damals entschuldigt habe. „Ich habe eine Lektion gelernt“, sagte er. „Entschuldige dich nie für etwas, das du nicht getan hast.“

Rapp hatte 2020 eine Strafanzeige gegen Spacey wegen des Vorwurfs eines sexuellen Angriffs erstattet, die ein Richter aber verwarf. Der Schauspieler hatte daraufhin eine Zivilklage eingereicht.

Spacey war lange Zeit ein gefeierter Hollywood-Star, bis er aufgrund von Missbrauchsvorwürfen im Zuge der #MeToo-Bewegung schlagartig zum Geächteten wurde. Rapps Vorwürfe gegen Spacey sind nicht die einzigen Anschuldigungen gegen den 63-Jährigen. In Großbritannien werden Spacey vier Übergriffe gegen drei Männer in den Jahren 2005 bis 2013 zur Last gelegt. Im Juli plädierte Spacey vor einem Gericht in London auf nicht schuldig. (afp)