Energie-Hammer in Deutschland Habeck überrascht mit Wende und trifft Entscheidung

Karl Dall (†79) ARD streicht alle seine Szenen aus „Rote Rosen“

Karl_Dall_Rote_Rosen_080121

Karl Dall sollte im Januar in der ARD-Serie „Rote Rosen“ zu sehen sein. Nach dem Tod des Entertainers am 23. November 2020 werden bereits gedrehte Szenen nicht verwendet.

Lüneburg – Es waren seine letzten Dreharbeiten, doch die Szenen von Karl Dall (†79) als Rockstar Richie Skye in der ARD-Serie „Rote Rosen“ werden nicht im Fernsehen zu sehen sein.

Die ARD hat jetzt bekanntgegeben, wie sie mit den bereits aufgezeichneten Szenen mit Karl Dall umgeht.

Karl Dall nicht bei „Rote Rosen“ zu sehen: Alle Szenen in ARD-Serie rausgeschnitten

Sämtliche Szenen für die ARD-Telenovela mit Dall werden rausgeschnitten und nicht im Fernsehen gezeigt. Das sagte eine Sprecherin der Produktionsfirma am Donnerstag (7. Januar). Zuvor hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet.

Dall war am 23. November 2020 während der Dreharbeiten zur ARD-Telenovela „Roten Rosen“ zusammengebrochen. Der beliebte Schauspieler und Comedian erlitt einen Schlaganfall mit Hirnblutungen am Set, woraufhin die Dreharbeiten abgebrochen werden mussten. Kurze Zeit danach verstarb der Künstler.

Karl Dall: „Roten Rosen“-Folgen in ARD für Januar 2021 geplant

Als Rockstar Richie Skye hätte er im Januar in 15 Folgen der „Roten Rosen“ zu sehen sein sollen. Es seien aber nur wenige Szenen gedreht worden, die auch chronologisch nicht zusammenhingen, sagte die Sprecherin. Die Aufnahmen passten in keinen Kontext und würden deshalb nicht verwendet.

Der 1941 in Emden in Ostfriesland geborene Dall war über Jahrzehnte als Musiker, Komiker, Schauspieler und Entertainer im deutschen Fernsehen präsent. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.