Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Völlig geschwollenes Gesicht Jürgen Milski schockiert Fans mit schmerzhaftem Foto

Jürgen_Milski_Archivfoto_2018

Jürgen Milski (hier 2018 bei der Echo-Verleihung) schokiert seine Fans mit seinem Foto, das ihn mit völlig geschwollenem Gesicht nach einer Kiefer-OP zeigt.

Köln – Erst im Januar war bei Jürgen Milski (57) ein Tumor in dessen Unterkiefer entdeckt worden – glücklicherweise hatte sich nach der operativen Entfernung aber herausgestellt, dass dieser gutartig war. Jetzt musste der Schlagersänger erneut in die Klinik – und präsentierte am Samstag (20. März) das schmerzhafte Ergebnis.

  • Jürgen Milski hatte Tumor im Unterkiefer
  • Danach musste Jürgen Milski erneut in die Kölner Klinik, um sich Zahnimplantate setzen zu lassen
  • Auf Instagram schockiert er mit dem schmerzhaften Ergebnis

Autsch. In der Kölner „Klinik am Ring”, wo zuvor auch sein Tumor operativ entfernt worden war, hat sich Milski nun sechs Implantate im Unterkiefer setzen lassen. Am Samstag zeigte er das schmerzhafte Ergebnis: Sein Gesicht sieht geschwollen aus, sein gesamter Unterkiefer ist dick. „Genau 24 Stunden nach der Kieferoperation”, schreibt Milski dazu.

Und allein das Gesicht von Jürgen Milksi spricht Bände. Autsch. „Ein Freund meinte gerade, dass ich noch nie besser ausgesehen hätte”, erklärt er weiter. „Ich hoffe, morgen sieht die Welt schon wieder anders aus. Also mein Gesicht.”

Auch die Fans leiden mit: „Au weiaa, das sieht nach dollen Schmerzen aus. Ganz schnelle und gute Besserung wünsche ich dir”, heißt es in den Kommentaren etwa.

Nach Tumor-OP: Jürgen Milski musste noch mal in Klinik

Und warum die OP? Weil er Knochenschwund im Unterkiefer habe, hätten vor zwei Wochen wiederholt zwei Zähne gezogen werden müssen, erzählte der „Big Brother”-Kultkandidat der ersten Stunde RTL Anfang März. „Mittlerweile habe ich nur noch fünf im Unterkiefer”, so Milski weiter.

Durch seine fehlenden Zähne hätte Jürgen im Alltag mit Einschränkungen zu kämpfen. Das Kauen funktioniere nicht mehr so gut, sagt er. Außerdem gibt er zu, bei der Zahnkontrolle in der Vergangenheit etwas nachlässig gewesen zu sein.

„Ich habe Zahnarztbesuche gemieden, weil ich in meiner Kindheit Horror-Erlebnisse hatte.” So habe er schon diverse Eingriffe ohne Betäubung über sich ergehen lassen. Deswegen sei er Angstpatient und habe bei einem Eingriff wie dem bevorstehenden „richtig Bammel”.

Jürgen Milski nach OP in Köln: Tumor war gutartig

Am Mittwoch (24. Februar 2021) hatte sich Jürgen Milski bezüglich seines Tumor-Befundes bei seinen Fans auf Instagram gemeldet und Entwarnung gegeben.

„Ich habe gerade einen Anruf bekommen von Dr. Dr. Scherer, dem Arzt aus der Klinik am Ring, der mir den Tumor meinem Kiefer entfernt hat. Und der hat mir gerade mitgeteilt, dass der Tumor tatsächlich gutartig ist und jetzt ist mir wirklich eine zentnerschwere Last vom Herzen gefallen. Das wollte ich euch nur mitteilen und mich bei allen für die Genesungswünsche bedanken“, so Jürgen Milski.

Jürgen Milski: Operation wegen Tumor im Unterkiefer

Zuvor sei zunächst geprüft worden, welche Art von Tumor Milski habe. Der Schlagerstar am Donnerstag (18. Februar 2021): „Ich bin jetzt gerade auf dem Weg in die Klinik am Ring. Da werde ich jetzt operiert, kriege den Tumor rausoperiert, dann wird der eingeschickt und dann wird festgestellt, ob der gut- oder bösartig ist.“

Jürgen Milski ist Optimist und hatte darauf gesetzt, dass nach der Laboruntersuchung keine schlimmen Nachrichten kommen würden.

Milski: „Da merkt man einfach, dass das Wichtigste die Gesundheit ist. Alles andere wird dadurch so extrem minimiert.“ (volk, jba, mg)