Conference League FC-Gegner jetzt fix – alle Infos zu Tickets und TV-Übertragung des Duells

Skandal um Joanne K. Rowling „Harry Potter“-Autorin hat Bitte an Transsexuelle

Neuer Inhalt (2)

Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling (54) hat mit einem Tweet einen heftigen Shitstorm ausgelöst. 

London – J. K. Rowling hat nicht nur die beliebten Harry-Potter-Bücher geschrieben – sie hat sich zuletzt auch eine Menge Feinde gemacht. 

Mit einem kritischen Tweet, den die Autorin insbesondere an Transsexuelle richtete, löste sie einen heftigen Shitstorm in dem sozialen Netzwerk aus. Fans werfen ihr Transphobie – also Vorurteile gegenüber Transsexuellen – vor. 

Harry-Potter-Autorin J. K. Rowling löst Shitstorm bei Twitter aus

Hintergrund für Rowlings Tweet ist der Gerichtsprozess rund um eine Frau namens Maya Forstater.

Alles zum Thema Twitter
  • Kultband unter Schock Musiker Darryl Hunt ist tot – Sänger Shane MacGowan meldet sich
  • Bahnverkehr in NRW Böschungsbrand sorgt für heftige Behinderungen – auch Köln betroffen
  • „Das ist eine Frechheit!“ Porsche, Trauung, Gehalt: Lindner erntet nach Aussage heftigen Shitstorm
  • Gesundheitsminister auf Twitter Karl Lauterbach wird nach Corona-Infektion angefeindet: „Hass und Niedertracht“
  • Nach Suizid von österreichischer Ärztin Im Netz tobt der Hass, Twitter-Flucht der Wissenschaftlerinnen
  • Skurrile Werbung NRW-Polizei mit peinlicher Bier-Panne – „möchten uns entschuldigen“
  • Gewalt-Eklat in Amateur-Liga Spieler schlägt Schiedsrichterin brutal von hinten nieder
  • Leichtathletik-WM Wie bitter! Sturz-Drama beim Hürdenlauf: Diese Bilder gehen um die Welt
  • Nach Lewandowski-Transfer Es geht ums Geld: Russland-Klub verspottet FC Barcelona
  • Nike-Panne Misslungener Trikot-Tweet sorgt für Gespött im Internet

Die Ökonomin arbeitete bis Anfang des Jahres beim britisch-amerikanischen „Center for Global Development”, wurde allerdings gefeuert, nachdem sie bei Twitter durch viele kritische Aussagen zum Thema Transgender negativ auffiel.

Hier lesen Sie mehr: Zauberhafte Weihnachtsgrüße – Harry-Potter-Star überrascht Fans mit besonderem Bild

Forstater hielt ihre Entlassung für diskriminierend, initiierte einen Gerichtsprozess – der nun schlecht für sie endete: Ein Richter in England entschied vor kurzem, dass ihre Entlassung beim „Center for Global Development” nicht diskriminierend und somit rechtens gewesen sei.

Harry-Potter-Autorin J. K. Rowling solidarisiert sich mit Maya Forstater

Laut der britischen Zeitung „The Guardian” rechtfertigt der Richter seine Entscheidung folgendermaßen:

„Ich schließe aus den Beweisen, dass Maya Forstaters Einstellung zum Thema Geschlecht absolutistisch ist und beinhaltet, dass sie eine Person immer mit dem Geschlecht adressieren wird, das sie selbst für angebracht hält – unabhängig davon, ob dies die Würde ihres Gegenübers verletzt, oder ein einschüchterndes, feindseliges, erniedrigendes, beschämendes oder beleidigendes Umfeld schafft.”

Hier lesen Sie mehr: Grünen-Politikerin wird vom Mann zur Frau und teilt gegen den Staat aus

An dieser Stelle kommt J. K. Rowling ins Spiel: Bei Twitter solidarisierte die Autorin sich mit der vorher so stark kritisierten Maya Forstater.

Harry-Potter-Autorin J. K. Rowling: „Macht, was ihr wollt, aber...”

Rowling schrieb: „Zieht euch an, wie ihr wollt. Nennt euch, wie ihr wollt. Schlaft mit jedem willigen Erwachsenen, der euch nimmt. Lebt euer bestes Leben in Sicherheit und Frieden. Aber drängt eine Frau aus ihrem Job, weil sie sagt, dass Geschlecht ein reales Konzept ist?”

Mit ihrem Tweet löste die Star-Autorin einen heftigen Shitstorm im sozialen Netzwerk aus. Viele Fans sind enttäuscht und geschockt über die Aussagen der 54-Jährigen – insbesondere solche, die selber „Trans” sind oder transsexuelle Kinder oder Verwandte haben.

„Es bricht mir das Herz, zu sehen, dass Sie etwas posten, das andeutet, dass es für eine Angestellte völlig in Ordnung ist, [meine Tochter] zu diskriminieren”, schreibt beispielsweise eine besorgte Mutter.

Bislang hat sich Joanne K. Rowling nicht zu den Vorwürfen geäußert... (ta)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.