Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

„James Bond“ Alle Infos zu Filmen und Darstellern – wer nur ein Mal 007 war

Daniel Craig rennt in der Szene des Films „Ein Quantum Trost“ einen Weg entlang. In der rechten Hand hält er eine Pistole. Er trägt Jeans, ein schwarzes T-Shirt und eine dunkle Sonnenbrille.

Daniel Craig als Agent James Bond im in einer Filmszene des Bond-Films „Ein Quantum Trost“ aus dem Jahr 2008. (undatierte Filmszene)

Die Geheimagentenfilme um MI6-Agent James Bond erfreuen sich größter Beliebtheit. Alle Informationen rund um die Agenten-Filmreihe erfahren Sie hier.

Die Geheimagenten-Filme rund um den britischen Agenten James Bond haben mittlerweile absoluten Kultstatus erreicht. Weltweit wird James Bond von Millionen Fans gefeiert.

Die Bond-Filme erfreuen sich größter Beliebtheit, sodass sie zur Freude der Fans immer wieder im Fernsehen gezeigt werden. Hier erfahren Sie alles rund um die Film-Reihe.

James Bond: Rangfolge der Filme

Die Filmreihe existiert nun schon seit 1962. Bisher sind insgesamt 25 Bond-Filme gedreht worden. Dies ist die chronologische Reihenfolge aller offiziellen 25 Filme:

Alles zum Thema James Bond
  • „James Bond – 007 jagt Dr. No“ (1962)
  • „James Bond – Liebesgrüße aus Moskau“ (1963)
  • „James Bond – Goldfinger“ (1964)
  • „James Bond – Feuerball“ (1965)
  • „James Bond – Man lebt nur zweimal“ (1966)
  •  „James Bond – Diamantenfieber“ (1971)
  • „James Bond – Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ (1969)
  • „James Bond – Leben und sterben lassen“ (1973)
  • „James Bond – Der Mann mit dem goldenen Colt“ (1974)
  • „James Bond – Der Spion, der mich liebte“ (1977)
  • „James Bond – Moonraker“ (1979)
  • „James Bond – In tödlicher Mission“ (1981)
  • „James Bond – Octopussy“ (1983)
  • „James Bond – Im Angesicht des Todes“ (1985)
  • „James Bond – Der Hauch des Todes“ (1987)
  • „James Bond – Lizenz zum Töten“ (1989)
  • „James Bond – GoldenEye“ (1995)
  • „James Bond – Der Morgen stirbt nie“ (1997)
  • „James Bond – Die Welt ist nicht genug“ (1999)
  • „James Bond – Stirb an einem anderen Tag“ (2002)
  • „James Bond – Casino Royale“ (2006)
  • „James Bond – Ein Quantum Trost“ (2008)
  • „James Bond – Skyfall“ (2012)
  • „James Bond – Spectre“ (2015)
  • „James Bond – Keine Zeit zu sterben“ (2021)

Wer war nur einmal James Bond?

Der australische Schauspieler George Lazenby (83) verkörperte im Jahr 1969 nur ein einziges Mal den MI6-Agenten.

Da sich Lazenby schon während der Dreharbeiten mit dem Produzenten Albert R. Broccoli verkrachte, suchte man nach ihm einen Nachfolger. 

George hatte es zudem nicht leicht: Er musste sich in eine Filmrolle einfügen, die perfekt auf den vorherigen Bond-Darsteller Sean Connery zugeschnitten war. Eine wahrlich nicht leichte Aufgabe für den damals erst 30-jährigen Schauspieler.

Wie viele „007“ gab es?

In der Film-Historie gab es mittlerweile sechs verschiedene Bond-Darsteller. Den Anfang machte der Schotte Sean Connery (✝ 90), darauf folgte George Lazenby (83), Roger Moore (✝ 89), Timothy Dalton (76), Pierce Brosnan (69) und zuletzt Daniel Craig (45).

Wer war am längsten James Bond?

Der Spitzenreiter unter den Geheimagenten-Darstellern ist Roger Moore. Der britische Schauspieler verkörperte in insgesamt sieben Filmen, von 1973 bis 1985, den Hauptcharakter. Dicht hinter ihm folgt Sean Connery mit sechs Filmen.

Warum heißen alle „007“-Agenten James Bond?

Die Filmrolle des Geheimagenten geht auf den fiktiven Buchcharakter James Bond zurück. Der britische Schriftsteller Ian Fleming (✝ 56) erfand den Charakter Anfang der 1950er Jahre für seine Spionageromane. 1953 erschien der erste Roman „Casino Royale“. 

Ebenfalls erdacht wurde von Ian Fleming der Code-Name des britischen Geheimagenten: 007. In seinen Erzählungen haben Agenten mit dem „Doppel-Null-Status“ die Lizenz zum Töten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.