Schluss nach 22 Jahren ARD-Hammer: Plasberg hört mit „hart aber fair“ auf, Nachfolge steht schon

Frank Plasberg (65) gibt nach mehr als 20 Jahren die Moderation von „Hart aber fair“ ab.

Frank Plasberg gibt nach mehr als 20 Jahren die Moderation von „hart aber fair“ ab.

Nach rund 750 Sendungen wird Frank Plasberg nicht mehr den Polittalk „hart aber fair“ moderieren. Nach 22 Jahren ist sein Aus beschlossene Sache. Ein Nachfolger steht schon fest.

Aus für Frank Plasberg (65) bei „hart aber fair“! Nach rund 22 Jahren gibt der gebürtige Remscheider die Moderation des ARD-Polittalks ab. Sein Nachfolger interviewte zuletzt für ProSieben bereits die Kanzlerkandidaten.

Plasberg: „Wenn man so lange mit einer Sendung gereist ist, will man auch, dass sie sich weiter entwickelt. Und dafür ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Welch ein Glück für mich, über 20 Jahre lang ,hart aber fair‘ moderieren zu dürfen. Dafür gilt mein großer Dank der ARD und meinem Heimatsender WDR, einem tollen Team und natürlich den vielen Gästen, ohne deren Bereitschaft, in der Sache hart aber fair zu streiten, die Sendung nicht möglich wäre.“

„hart aber fair“: Aus für Frank Plasberg beschlossen

Als Nachfolger steht Louis Klamroth (32) parat. Der machte als Kind bereit als Schauspieler auf sich aufmerksam, spielte eine Hauptrolle im Fußball-Film „Das Wunder von Bern“.

Alles zum Thema ProSieben

Sein Weg vor der Kamera ging zwar weiter, aber in anderer Funktion. Als Journalist und Polit-Talker. 2018 bekam er den Förderpreis des Deutschen Fernsehpreises.

Plasberg über seinen Nachfolger: „Welch ein Glück für die Sendung, dass ein Kollege wie Louis Klamroth im Januar übernimmt. Ich bin jedenfalls montags Abends weiter begeistert dabei – als Zuschauer.“

Im Mai 2021 moderierte Louis Klamroth gemeinsam mit Linda Zervakis den damaligen Kanzlerkandidaten Olaf Scholz bei ProSieben.

Im Mai 2021 moderierte Louis Klamroth gemeinsam mit Linda Zervakis den damaligen Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (r.) bei ProSieben.

Der Neue freut sich schon auf die ersten Sendungen. „,hart aber fair‘ ist eines der etabliertesten Formate im deutschen Fernsehen und ich freue mich sehr, diese Sendung auf diesem prominenten Sendeplatz als Moderator ab nächstem Jahr mitzugestalten und in die Zukunft führen zu dürfen“, so Klamroth.

Und weiter: „Ich bin überzeugt, dass ein starker und verantwortungsbewusster öffentlich-rechtlicher Rundfunk gerade in diesen Zeiten unabdingbar ist.“

Plasbergs letzter Einsatz soll Ende November sein – nach rund 750 Sendungen. Klamroths erster Auftritt als Moderator von „hart aber fair“ soll dann zu Beginn des neuen Jahres sein. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.