Fremdgehen und ZigarettenBei einem Thema lässt Giulia Siegel im Sommer-Dschungel garantiert Dampf ab

Giulia Siegel bei der Gala zur Verleihung der Best Brands Awards am 27. Februar 2024 in München. Im Spätsommer ist sie bei „Ich bin ein Star - Showdown der Dschungel-Legenden“ auf RTL zu sehen.

Giulia Siegel bei der Gala zur Verleihung der Best Brands Awards am 27. Februar 2024 in München. Im Spätsommer ist sie bei„Ich bin ein Star - Showdown der Dschungel-Legenden“ auf RTL zu sehen.

Giulia Siegel möchte im Dschungelcamp das werden, was Papa Ralph Siegel in der Musikwelt bereist ist: eine Legende.

Giulia Siegel macht's noch einmal. Die gebürtige Münchnerin (*10. November 1974) geht erneut in den Dschungel, um sich in der RTL-Show „Ich bin ein Star - Showdown der Dschungel-Legenden“ die Krone zu holen.

Doch es ist ein Kreuz mit der Karriere. Bei ihrem ersten Dschungel-Abenteuer 2009 musste Giulia Siegel die Segel streichen – sie hatte Rücken! Gemeinsam mit ihrem aktuellen Partner Ludwig Heer zog Giulia 2017 ins „Sommerhaus der Stars“, welches das Paar frühzeitig verlassen musste (Platz 17). 

Giulia Siegel: Show-Sieg nicht ausgestrahlt – Grund war Tod von Willi Herren

Giulia Siegels Sieg in der zweiten Staffel von „Promis unter Palmen“ (2021) fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, da sich Sat.1 nach dem plötzlichen Tod von Kandidat Willi Herren dazu entschlossen hatte, das Format nach der zweiten Folge nicht weiter auszustrahlen.

Alles zum Thema RTL

Einen einfachen Weg, sich einen Namen zu machen, hat es für Giulia Siegel nie gegeben. Als Sprößling von Musik-Produzent Ralph Siegel („Ein bisschen Frieden“) war sie stets „die Tochter von...“.

Das hatte zur Folge, dass Giulia, die die Schule im Alter von 16 Jahren schmiss, ihre ersten Gehversuche als Model unter dem Ananym (dabei wird der wirkliche Name rückwärts geschrieben, Anm. d. Redaktion) Giulia Legeis unternahm. Und das sehr erfolgreich. Giulia lief unter anderem für Labels wie Escada und Armani, schaffte es auf die Titel von Vogue, Cosmopolitan und den Playboy. Dort sogar mehrfach.

Ihre Abstammung konnte Giulia nie ganz ablegen und schlug später auch den musikalischen Weg ein. Als DJane fand sie ihre Passion, brachte verschiedene Singles raus.

In diesen Trash-Formaten trat DJane Giulia Siegel schon auf

Model, Musik – fehlt nur noch die Schauspielerei! Auch da war Giulia fleißig, spielte im „Tatort“ mit, war in TV-Serien wie „Marienhof“, „Für alle Fälle Stefanie“ oder „SOKO Kitzbühel“ zu sehen. Außerdem stand sie für Filme wie „Suche impotenten Mann fürs Leben“, „Rivalinnen der Liebe“ oder „Die Singlefalle“ vor der Kamera. Was könnte Giulias Lebenslauf komplettieren? Na klar, Reality-Shows! Da hat das Münchner Mädel so ziemlich jede mitgenommen.

Neben den bereits erwähnten waren unter anderem auch diese Trash-Formate:

  1. 2006: Promidinner (1. Platz)
  2. 2007: Der Klub der Ex Frauen
  3. 2007: Stars auf Eis 
  4. 2008: Promikoch Arena 
  5. 2009: Giulia in Love
  6. 2014: Promi Shopping Queen (4. Platz)
  7. 2016: Promishopping Queen (1. Platz)
  8. 2019: Stars im Spiegel – Sag mir, wie ich bin
  9. 2020: Promi Boxen
  10. 2020: Temptation Island VIP
  11. 2021: Die Festspiele der Reality Stars – Wer ist die hellste Kerze?
  12. 2022: Mein Mann kann
  13. 2023: Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand
  14. 2024: Ich bin ein Star - Showdown der Dschungel-Legenden (RTL zeigt die Show ab dem 16. August - alle Folgen auf Abruf bei RTL+).

Giulia Siegel: So turbulent ist ihr Privatleben

Turbulent geht es nicht nur in ihrem Berufsleben zu. Auch privat war und ist bei Giulia Siegel einiges los. Im Alter von 21 Jahren brachte sie ihren Sohn Marlon zur Welt (*1995). Über den Vater des inzwischen 29-Jährigen schweigt sie bis heute.

Im Jahr 2000 heiratete Giulia den Unternehmer Hans Wehrmann. Mit ihm bekam sie die Zwillinge Mia und Nathan (2002). Acht Jahre nach der Hochzeit wurde die Ehe geschieden – schlimmer Rosenkrieg inklusive.

Auf diese Mitkonkurrenten und Konkurrentinnen trifft Giulia Siegel im Sommer-Dschungelcamp:

  1. Danni Büchner
  2. Elena Miras
  3. Georgina Fleur
  4. Sarah Knappik
  5. Hanka Rackwitz
  6. Thorsten Legat
  7. David Ortega
  8. Kader Loth
  9. Gigi Birofio
  10. Mola Adebisi
  11. Winfried Glatzeder
  12. Eric Stehfest

Sind Giulia Siegel und Ludwig Heer noch ein Paar?

Inzwischen ist Giulia Siegel seit acht Jahren glücklich mit Ludwig Heer (*13.April 1981) liiert. Der TV-Koch und die Reality-TV-Darstellerin führen eine Fernbeziehung. Während Giulia weiter in ihrer Heimat München lebt, ist Ludwig in Göppingen zu Hause, wo er im baden-württembergischen Kuchen den elterlichen Betrieb übernommen hat.

Das Paar führt eine durchaus offene Beziehung. So wurde Giulia Siegel beim Oktoberfest 2023 fremdknutschend erwischt. Allerdings nicht mit einem Mann, sondern mit einer Frau. Darauf angesprochen erklärte Giulia Siegel, dass ihr Freund Ludwig (um den weite sie bei Temptation Island bittere Tränen) kein Problem damit habe, da „Frauenküsse bei uns nicht als Fremdgehen gelten“.

Bei diesem Thema versteht Giulia Siegel keinen Spaß

So tolerant Giulia Siegel in Sachen Beziehung scheint, so unbarmherzig ist sie, wenn es um ein ganz bestimmtes Thema geht. Davon konnten sich Zuschauer und Zuschauerinnen in diversen Trash-Formaten überzeugen. Es geht um: Zigaretten!

Nichts stresst Giulia, die nach eigener Aussage bereits im Alter von zwölf Jahren erstmals zum Glimmstengel griff, so wie der Nikotinentzug. Gerade bei TV-Formaten ist das Rationieren der Fluppen eine beliebte Strafe.

Gefühlt raucht sie eine Zigarette nach der anderen. Ob im „Dschungelcamp“, bei „Temptation Island“, im „Sommerhaus der Stars“ – ohne Glimmstengel sah das Publikum Giulia Siegel selten. Die DJane selbst glaubt daran, dass das von den TV-Sendern befeuert wird. Wie sie in einem Interview verriet, werde sie bewusst so häufig beim Rauchen gezeigt, „weil es einen starken Smoker-Fetisch gibt“.

Auch im Sommer-Dschungelcamp werden wir Giulia sicher mit der ein oder anderen Fluppe sehen. Wie sie selbst zugab, lautet bei neuen Produktionen eine der ersten Fragen immer, „ob man dort rauchen darf“. (susa)