„Die Toten Hosen“ Campino über die Zukunft der Band: „In zehn Jahren nicht mehr“

Campino (bürgerlich Andreas Frege), Frontmann der Band „Die Toten Hosen“ spricht anlässlich des 40. Geburtstags der Band.

Campino (bürgerlich Andreas Frege, hier im Mai 2022), Frontmann der Band „Die Toten Hosen“, spricht anlässlich des 40. Geburtstags der Band.

Die Band „Die toten Hosen“ feiern ihr 40-jähriges Jubiläum. Der Frontsänger Campino denkt zu diesem Anlass über die Zukunft der Band nach. Doch die Aussichten sind eher düster.

Jeder in Deutschland kennt sie: „Die Toten Hosen“. Früher echte Punks, heute auch kommerziell ein Mega-Hit. Nicht zuletzt durch Party-Hits wie „Tage wie diese“. Doch was Frontmann Campino (59) jetzt über die Zukunft der Band erzählt, dürfte die Fans weniger freuen.

Tote-Hosen-Sänger Campino (bürgerlich Andreas Frege) glaubt nämlich nicht an ein 50-jähriges Bandjubiläum auf der Bühne. „Das kann ich mir einfach nicht vorstellen“, sagte der 59-Jährige der „Augsburger Allgemeinen“ (Montagsausgabe).

„Die Toten Hosen“: Frontman Campino über das Ende der Band

Er wolle keine Schlagzeilen über ein Ende der „Toten Hosen“ produzieren, die dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen mit einer großen Tournee feiert. „Aber eins ist sicher: Ich sehe mich in zehn Jahren nicht mehr einer Situation wie dieser hier“, sagte Campino.

Alles zum Thema Campino

Auch an ihm gehe das Alter nicht spurlos vorbei. Er fühle sich manchmal morgens „eher Richtung 80“, sagte der Musiker.

Dass „Die Toten Hosen“ ihr 40-jähriges Bestehen feiern, sei auf jeden Fall „die verrücktere Leistung“ als sein anstehender 60. Geburtstag, „weil dazu ein so lange funktionierendes Kollektiv gehört“. Das sei ein echter Grund zur Dankbarkeit. (afp, rr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.