Daniel Küblböck Oberstaatsanwalt nennt traurige Details zum Überwachungsvideo

Daniel_Küblböck_15112018

Die Staatsanwaltschaft nennt traurige Details zum Verschwinden von Daniel Küblböck.

Passau – Über zwei Monate ist es jetzt her, als der Ex-DSDS-Star Daniel Küblböck (33) auf dem Meer vor Kanada verschwand. Noch immer ist nicht abschließend geklärt, ob der Sänger wirklich von Bord der AIDA sprang und Selbstmord beging. Oder ob es ein Unfall war.

Hier noch einmal die Hintergründe zum mysteriösen Verschwinden von Daniel Küblböck nachlesen

Ein Überwachungsvideo der AIDA aus der Nacht von Küblböcks Verschwinden soll jetzt Klarheit bringen. Oberstaatsanwalt Walter Feiler hat jetzt der „tz” bestätigt, dass auf dem Video eine Person zu sehen sei, die „zügig, zielstrebig“ springt.

Feiler: „Weitere Personen sind nicht zu sehen”

Alles zum Thema Aida

Feiler habe das Video nicht persönlich gesichtet, sagt er der Zeitung. Doch er kenne traurige Details. „Es ist ein Überwachungsvideo, auf dem zu sehen ist, wie eine Person ins Wasser springt. Weitere Personen sind nicht zu sehen.“

Hier lesen, warum der Fall Daniel Küblböck erst 2092 geschlossen werden könnte

Allerdings ist auf dem Video nicht zu erkennen, um welche Person es sich handelt. Feiler: „Die Qualität dieses Videos ist nicht sehr gut, es ist schwarz-weiß und relativ undeutlich. Aber man sieht, dass jemand ins Wasser springt.” Auch die Uhrzeit der Aufnahme stimme mit jener Uhrzeit überein, zu der Küblböck von Bord verschwand. 

Der Kreuzfahrt-Veranstalter Aida Cruises teilte nach seinem Verschwinden mit, dass Küblböck gesprungen sei. Küblböcks Familie aber hofft bis zuletzt auf ein „Wunder”, erklärte sie in einer Stellungnahme. 

Beratung und Seelsorge in schwierigen Situationen

Ihre Gedanken hören nicht auf zu kreisen? Sie befinden sich in einer scheinbar ausweglosen Situation und spielen mit dem Gedanken, sich das Leben zu nehmen? Wenn Sie sich nicht im Familien- oder Freundeskreis Hilfe suchen können oder möchten – hier finden Sie anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote:

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichen Sie rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen Sie Ihre Sorgen und Ängste teilen können. Auch ein Gespräch via Chat ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Das Angebot des Vereins "Nummer gegen Kummer" richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter 11 6 111 oder 0800 – 111 0 333. Am Samstag nehmen die jungen Berater des Teams "Jugendliche beraten Jugendliche" die Gespräche an. nummergegenkummer.de

Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.de

Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention: Eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland gibt es unter suizidprophylaxe.de

(mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.