Furchtbare AufnahmenFrau (23) lässt sich Po aufpumpen, nun kann sie nicht mehr laufen

London – Spätestens seit Kim Kardashian liegt ein Körper, der geformt ist wie eine Sanduhr, im Trend: große Oberweite, schmale Hüften, ausladende Hüfte, großer Po.

Auch Erotikmodel Micaela Schäfer ist diesem speziellen Schönheitstrend verfallen.

Doch dass dieser Körperkult wirklich schmerzhafte Folgen haben kann, musste jetzt eine britische Influencerin am eigenen Körper erfahren.

Alles zum Thema Social Media

1
/
4

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Apester, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Apester angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Renee Donaldson (23) wollte die für sie perfekte Körperform – und einen möglichst großen Hintern. Dafür legte sich die junge Frau für ihre 120.000 Follower unters Messer. Und unterzog sich einem sogenannten „Brazilian Butt Lift“ – einer Po-Vergrößerung, bei der Eigenfett ins Gesäß gespritzt wird, damit das Hinterteil runder und fülliger wird.

Donaldson stieß auf ein besonders günstiges Angebot, das auf Instagram beworben wurde. 2500 Pfund – rund 2800 Euro – kostet der Eingriff.

Influencerin fliegt für Po-Vergrößerung nach Istanbul

Für die Operation ging es nach Istanbul. „Ich habe die Klinik online gesehen und einige erstaunliche Bewertungen gelesen", sagte sie der britischen „Sun“. „Ich kannte jemanden, der dort eine Po-Behandlung und eine Brustvergrößerung hat machen lassen. Ich hatte also Vertrauen in die Klinik.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Instagram, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Instagram angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Es laste viel Druck auf jemandem, der in den sozialen Medien unterwegs ist, erklärt die Influencerin. „Es gibt eben viel Kritik darüber, wie man aussieht.“ Donaldson gab zu, dass sie einfach „faul“ war und eine schnelle Lösung wollte, um ihren Körper „schöner“ zu machen.

Po-Vergrößerung: Sechs Monate nach dem Beauty-Eingriff sinkt Hintern nach unten

Die Schönheits-OP hat für Renee Donaldson fatale Folgen. Zunächst schien es so, als sei der Eingriff glatt gelaufen. Die junge Frau war zufrieden. Doch sechs Monate später schien der Po nach unten zu sinken. „Es sah so aus, als hätte ich einen großen Hintern, aber keine Beine“, erklärte sie. Zwar ging Donaldson für eine Nachbehandlung erneut in die Klinik, doch das Problem konnte nicht gelöst werden. Der Oberschenkel schwoll immer weiter an, die Frau bekam Angst.

Donaldson berichtet von ihren Qualen: „Meine Schmerzen sind wirklich schrecklich und an manchen Tagen kann ich überhaupt nicht laufen.“ Sie teilt Fotos von der verpfuschten Operation, zeigte die Fettwulst, die sich auf dem Oberschenkel gebildet hat. Donaldson sagt, sie könne sich nicht mehr im Spiegel ansehen und breche regelmäßig in Tränen aus.

Influencerin erklärt ihren Followern: „Mach keine OP, außer es geht um Leben und Tod”

Weitere Unterstützung von den Ärzten der türkischen Klinik bekäme sie keine, erklärte die Britin. Sie schieben jegliche Verantwortung von sich. Donaldson plane nun eine letzte OP in einer anderen Klinik, um den Schaden zu korrigieren. Sie habe aus ihren Fehlern gelernt, sagt die Britin.

Und vermittelt ihren Followern nun eine wichtige Botschaft: „Bitte sag 'Nein' zur Operation, außer es geht um Leben und Tod. Du kannst das, was du willst, erreichen, wenn du hart trainierst.“ Gerade Frauen sollten sich nicht von der perfekten Instagram-Welt verunsichern lassen. (mg)