„The Big Bang Theory“ Zehn unglaubliche Fakten zum Ende der Kult-Comedy

The Big Bang Theory-Cast: Kunal Nayyar, Mayim Bialik, Melissa Rauch, Simon Helberg, Johnny Galecki, Kaley Cuoco (v.l.) und Jim Parsons.

Nach zwölf Staffeln endete die Serie „The Big Bang Theory“ mit den Schauspielern Kunal Nayyar, Mayim Bialik, Melissa Rauch, Simon Helberg, Johnny Galecki, Kaley Cuoco (v.l.) und Jim Parsons (u.).

Nach zwölf Staffeln endete die Serie „The Big Bang Theory“. Prosieben zeigt dennoch regelmäßig Wiederholungen der beliebten Sitcom. Wir haben zehn überraschende Fakten zur Hit-Serie gesammelt.

Für viele Fans war es eine traurige Nachricht: Die beliebte Serie „The Big Bang Theory“ endete nach der 12. Staffel. Am 16. Mai 2019 lief in den USA die letzte Folge.

Seit 2007 wurden insgesamt 279 Episoden der weltbekannten Sitcom in 12 Staffeln produziert. 

Über die Jahre haben die beliebten Charaktere unglaubliche Verwandlungen durchlaufen. Wir blicken noch einmal zurück und liefern zehn Fakten über die Serie, die Sie mit Sicherheit noch nicht kannten.

Zehn Fakten zu „Big Bang Theory”

Alles zum Thema The Big Bang Theory

Der erste Kontakt

Die ersten Sekunden zwischen zwei Menschen sind oft entscheidend. Deshalb sprach jede der weiblichen Hauptrollen in ihrer ersten Szene zunächst mit ihrem zukünftigen Partner.

Eine bekannte Synchronstimme

Der Synchronsprecher von Jim Parsons alias Sheldon Cooper ist Gerrit Schmidt-Foß. Die Stimme sollte Ihnen bereits bekannt sein, denn Schmidt-Foß ist die feste deutsche Synchronstimme des US-amerikanischen Schauspielers Leonardo DiCaprio.

Der echte Doktortitel

Mayim Bialiks Rolle Amy ist eine sehr intelligente Frau, doch auch im echten Leben muss sie sich nicht verstecken. Als einzige Person des Casts hat Bialik tatsächlich einen Doktortitel, den sie 2007 auf dem Gebiet der Neurowissenschaften erlangte.

Brille ohne Gläser

In der Brille von Johnny Galecki, der Leonard Hofstadter spielt, sind keine Gläser. Der Schauspieler erklärte, dass durch den Größenunterschied zwischen ihm und Jim Parsons keine echte Brille möglich sei, da beim Heraufschauen die Reflexionen zu stark wären.

Das geteilte Appartement

Ist Ihnen bereits einmal aufgefallen, dass in einer einzelnen Folge fast nie das Appartement von Raj und das gemeinsame von Bernadette und Howard zu sehen ist? In Wirklichkeit ist es der gleiche Raum, der für die jeweilige Szene neu dekoriert wird.

Der unbekannte Name

Kaley Cuocos Rolle Penny ist die einzige Figur, deren Nachname nie bekannt wird. Auf Nachfrage erklärten die Produzenten, dass sie nie geplant hätten, diesen einmal zu veröffentlichen. 

Amys erste Erscheinung

Ihr erster Auftritt erfolgte in Staffel 4, doch bereits in Staffel 1 sprachen Leonard und Co. über die Schauspielerin Mayim Bialik.

Als es darum ging, Sheldon aus dem Physiker-Team zu werfen, schlug Raj im Englischen das Mädchen vor, das Blossom in der gleichnamigen Fernsehserie gespielt hat. Sie sei äußert intelligent und habe ihren Doktor in Neurowissenschaften gemacht.

Sheldon Cooper (Jim Parsons) und Amy Farrah Fowler (Mayim Bialik) in einer Szene der Serie.

Sheldon Cooper (Jim Parsons) und Amy Farrah Fowler (Mayim Bialik) in einer Szene der Serie.

Das Treppenhaus

In vielen Folgen sieht man die verschiedenen Stockwerke des Treppenhauses von Leonard und Sheldon. In Wirklichkeit dekoriert die Crew für jede neue Ebene des Hauses die Szene einfach um. Ein großer Aufwand für eine einzelne Treppenszene.

Jim Parsons sah noch nie Star Trek

Sheldon Cooper ist großer Fan zahlreicher Science-Fiction-Produktionen, doch entgegen seiner Rolle hat Schauspieler Jim Parsons noch nie eine Folge von Star Trek oder Doctor Who gesehen.

Die Bazinga-Biene

Eines von Sheldons Lieblingsworten ist unumstritten „Bazinga“. Als Biologen im Jahr 2012 in Brasilien eine neue Bienenspezies entdeckten, gaben sie ihr deshalb den Namen „Euglossa bazinga“.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.