Muss heute entschärft werden Bombe in Köln gefunden – 3500 Menschen betroffen

Angelina Jolie und Brad Pitt Zoff vor Gericht – es geht um zig Millionen

Angelina Jolie und Brad Pitt 2015 bei der Premiere des Films „By The Sea“ in Hollywood.

Hier waren sie noch ein glückliches Paar: Angelina Jolie und Brad Pitt 2015 bei der Premiere des Films „By The Sea“ in Hollywood. Nach ihrer Trennung reichte Pitt nun Klage ein.

Der Rosenkrieg zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt geht weiter. Jetzt soll Jolie versuchen, ihren Ex-Ehemann um die Millionen zu bringen.

Los Angeles. Einst galten sie als Traumpaar Hollywoods - jetzt streiten sie vor Gericht. Der Rosenkrieg von Angelina Jolie (46) und Brad Pitt (57) geht in die nächste Runde. Schon länger streitet sich das ehemalige Promi-Paar um die Millionen und das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder.

Brad Pitt platzt der Kragen: Jetzt reicht er Klage gegen Jolie ein

Am Dienstag (22. September) reichte es Pitt endgültig: In einer Klage beschuldigte er Angelina Jolie, ihn von einem Verkauf der Château Miraval-Aktien abzuhalten. Das ehemalige Traumpaar hatte das südfranzösische Weingut 2011 gekauft und im August 2014 sogar auf dem Anwesen geheiratet. Heute ist das prachtvolle Anwesen stolze 140 Millionen Euro wert. Gerichtsdokumenten, die „Us Weekly“, vorliegen zufolge, gehört den Schauspielern das Schloss zu gleichen Teilen. 

Alles zum Thema Angelina Jolie

Vor Kurzem soll Jolie selbst versucht haben, ihre Hälfte des beeindruckenden Anwesens zu verkaufen. „Jolie hat nicht gerade in Pitts bestem Interesse gehandelt, indem sie die Abnahme des Jahresabschlusses und die Einstellung des Managers systematisch verzögert hat“, so die Klageschrift.

Weiter steht in der Klage: „Es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass diese Person (Angelina Jolie) versucht, Regeln zu umgehen und ihren Verpflichtungen zu entgehen.“ Brad Pitt, der mit seiner früheren Ex Jennifer Aniston ein gutes Verhältnis pflegt, soll außerdem hinzugefügt haben, dass dieser neueste Schritt von seiner Ex-Frau Angelina „ziemlich konsequent“ gemäß ihres früheren Verhaltens sei.

„Es ist ziemlich ärgerlich, dass sie sich so verhält. Erst recht, wenn man bedenkt, dass Brad derjenige war, der die ganze Arbeit beim Aufbau des Weinguts hatte“, sagte ein Insider gegenüber „Us Weekly“. Auch im Sorgerechts-Streit um ihre fünf minderjährigen Kinder, scheint das ehemalige Hollywood-Paar noch keinen Kompromiss zu finden. (jxr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.