Johnny Depp Amber Heard will Urteil anfechten – jetzt kontert der Hollywood-Star: „Haarsträubend“

KOMBO - Schauspielerin Amber Heard (Archivfoto vom 28.07.2020) und Johnny Depp (Archivfoto vom 23.07.2020) bei der Ankunft am High Court. D

Der Rosenkrieg zwischen Amber Heard (hier zu sehen am 28. Juli 2020) und Johnny Depp (hier zu sehen am 23. Juli 2020) geht in die nächste Runde. 

Vor einigen Tag gab Schauspielerin Amber Heard bekannt, das Urteil im Verleumdungsprozess gegen ihren Ex-Mann Johnny Depp anzufechten – nun gibt es eine eindeutige Reaktion des Hollywood-Stars.

Es ist die Schlammschlacht des Jahres: Seit Monaten fliegen zwischen den Schauspielern Johnny Depp (59) und Amber Heard (36) öffentlich die Fetzen. Trauriger Höhepunkt: Zwischen Mitte April und Anfang Juni zoffte sich das ehemalige Paar vor Gericht.  

Der Hollywood-Star hatte Amber Heard der Verleumdung beschuldigt – seine Ex hatte Gegenklage eingereicht. Schließlich konnte Johnny Depp den Gerichtsprozess für sich entscheiden: Amber Heard muss ihm nun 10,35 Millionen US-Dollar bezahlen, während er selbst nur zu einer Strafe von zwei Millionen US-Dollar verurteilt wurde.

Amber Heard fordert Aufhebung des Urteils im Johnny Depp-Prozess

Vor wenigen Tagen sorgte dann Amber Heard erneut für Aufsehen: Ihre Rechtsbeistände reichten bei Gericht ein hochbrisantes, 43 Seiten langes Dokument ein – und forderten die Aufhebung des Urteils!

Alles zum Thema Hollywood

Unter anderem begründeten ihre Anwälte den Antrag damit, dass es sich aus ihrer Sicht bei dem Geschworenen Nummer 15 vor Gericht nicht um die Person handelte, die eigentlich vom Gericht bestellt worden war. Sondern um eine deutlich jüngere Person. Nun reagieren Johnny Depps Rechtsbeistände mit einem eigenen Antrag auf die Forderung von Amber Heard – und finden dabei deutliche Worte. 

Wie unter anderem der amerikanische Nachrichten-Sender CNN berichtet, heißt es in dem Schreiben: „Das Gesetz von Virginia besagt eindeutig, dass ein Urteil nicht aufgehoben werden darf, es sei denn, es ist schlichtweg falsch oder es gibt keine Beweise, die es stützen.“

Das sei hier aber nicht der Fall: „Während Frau Heard eine außergewöhnliche Menge an Schlamm an die Wand schmiert, in der Hoffnung, dass etwas hängen bleibt, war das Urteil der Geschworenen über den Schadenersatz vollkommen angemessen und wurde durch die Beweise und Zeugenaussagen in diesem Fall gestützt“, heißt es weiter. 

Johnny Depps Anwälte haben dann noch eine klare Forderung: „Herr Depp bittet höflich darum, dass dieses Gericht den frivolen Antrag von Frau Heard vollständig ablehnt und ihre haarsträubenden Anträge auf Aufhebung des Urteils der Geschworenen, Abweisung der Klage oder Anordnung eines neuen Prozesses und Untersuchung von Geschworenen 15 zurückweist.“

Laut Johnny Depps Anwälten sei der Antrag zu spät eingereicht und nicht ausreichend begründet worden. Es scheint so, als wäre das letzte Wort in diesem Fall noch längst nicht gesprochen. (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.